IC entgleist im Mittelrheintal

  • Gestern ist bei St. Goar auf der linken Rheinstrecke ein InterCity wegen eines Erdrutsches entgleist. Glücklicherweise wurden keine Fahrgäste ernsthaft verletzt. Der Lokführer musste allerdings in die Klinik geflogen werden.


    Aufgrund der Vollsperrung der Strecke und der angrenzenden Bundesstraße 9 fallen auch in den nächsten Tagen zahlreiche Züge und Busse aus.


    Berichte:
    http://www.swr.de/nachrichten/…8588446/dlei2d/index.html
    http://www.rhein-zeitung.de/regionales_


    Heute kam mein Zug zur Schule schonmal nicht. Kein Wunder, liegt Boppard doch ganz in der Nähe des Unfallortes und wird von Zügen aus Mainz bedient...

  • Auch hier kann man sagen: Bahnverschulden.


    Jeder von euch wird das Rheintal und seinen abartigen Güterverkehr kennen: da rattert alle 5 Minuten ein (Güter-)zug vorbei. Jedes Vorbeirattern ist wie ein kleines Erdbeben. Dass irgendwann das Gestein nachgibt, hätte man sich denken können...

  • Also dass sich von zu vielen Erschütterungen das Gestein löst mag stimmen, aber ich lebe selbst im Mittelrheintal und wundere mich jedesmal, dass sich alle Leute so beschweren über den Güterverkehr! Wenn ich nachts Auf die Bahn achte (also mal so spät noch an der Strecke bin oder eben einfach nur hinhöre) gibt es vlt. jede halbe Stunde einen Zug! Für mich ist das alles bischen viel Panik-Mache!

  • Ich weiß, dass tagsüber die Situation leider so aussieht, dass die Strecke extrem befahren wird. Wohnst du direkt an der Strecke oder ein wenig weg?


    Ich sehe hier (also beim Thema Mittelrheinstrecke) ein katastrophales Problem: Rotterdam baut seinen Hafen aus und erhöht die Kapazitäten enorm. Gleichzeitig wurde in Holland eine 5Mrd. teure NBS gebaut, nur für den GÜTERVERKEHR (!!!), damit man besser mit dem Süden verbunden ist. Nur Deutschland jagt die Züge durch eine nicht mal annähernd dafür geeignete Strecke. Die ganzen Züge aus/nach Rotterdam fahren von der Schweiz/Italien/Süddeutschland/Südfrankreich nach Norden. Alle diese Züge rattern durchs Rheintal und da stehen die Häuser (und Felsen) direkt an der Bahnstrecke.


    Ich denke die Situation wird in Zufunkt auf keinen Fall besser...

  • Also ich wohne in 2. Reihe an der Bahn und trotz extra Schallschutz Fenstern hört man die Züge nachts, aber nicht so, dass man aufwachen würde! Daher würde ich die Situation als Akzeptabel bezeichen! Allerdings hast du recht, dass durch Ausbauten im Ausland wie den Hafen von Rotterdam oder den Gothard-Tunnel in der Schweiz die Situation immer schlimmer wird, da die Bahn lieber neue Schnellzüge kauft, statt in leisere moderne Schienen zu investieren! Aber ich denke das kennen wir nicht anders! Für mich gehts im Moment noch, aber man weiß nicht was noch kommt

  • Genau, der Basistunnel trägt auch noch dazu bei. Ich finde, wie du auch schon angesprochen hast, dass es hier mal wieder völlig verkehrt läuft:


    Zum Fernverkehr: die SFS Frankfurt - Köln gehört auch zur genannten Problematik. Bund und Länder stellten sich quer, die politische Führung schaut weg und die Bahn stürzt sich - wie so oft - Hals über Kopf auf Prestige-Objekte:
    die genannte SFS hätte man auch durch die Pfalz laufen lassen können: Vorteil: viel viel weniger Kurven, viel weniger Steigungen. Aber nein, das Land Hessen wollte die SFS in seinem Bundesland.


    Wie sieht das ganze heute aus: die SFS wird nur von ICE der 3. Generation, also von der BR 403, 406 und bald auch 407 genutzt, da nur diese ICEs genügend Leistung haben, um die Steigungen mit 300kmh zu schaffen - die alten ICEs sind zu lahm. Geplant war auch mal der Einsatz von Thalys Zügen bis zur Finanzmetropole über die SFS, die Züge sind aber auch nicht stark genug (im deutschen Netz). Nachts hätte die SFS eigentlich mit Güterverkehr ausgelastet werden können, aber jeder weiß, dass 40 Promille für jeden Güterzug nicht machbar sind.


    Hätte man die SFS durch die Pfalz gelegt, so wäre eine neue Nord-Süd Güterverkehrtrasse nachts und eine SFS tags entstanden. Die Rheintalstrecke gäbe es ja trotzdem noch als Entlastung bzw. für Regionalverkehr. Außerdem wäre die Region extrem dünn besiedelt gewesen...


    ...aber es ist, wie es ist... ich hoffe trotzdem, dass sich an der Lärmsituation für dich nichts verschlechtert und die Flüsterbremsen bald die Graugusssohlen ersetzen, damit der Lärm an der Quelle niedriger wird. Aber das wäre streng genommen auch eine Aufgabe der Politik, diesen Wandel/Umbau zu beschleunigen/steuern...

  • Leisere Schienen gibt es nicht (höchstens durch Schmierung der Kurven), wenn dann wäre der Ansatz bei den Waggons zu machen, da rollen ja teilweise Teile rum, die sind jahrzentealt und haben keinerlei Geräuschminderung durch Federung o. ä. Sieht man(oder besser gesagt hört man, oder noch besser gesagt hört man nicht) bei modernen Triebwagen. Von den Erschütterungen bekommt man jedenfalls nichts mehr mit, das Haus steht ca. 30 Meter von den Gleisen. Und die Lautstärke ist für mich jedenfalls in Ordnung, bei geschlossenem Fenster bekommt man so gut wie gar nichts mit. Klar hört man die Güterzüge bei offenem Fenster, aber wie Jay-Z schon sagte, von dem 2-Minuten-Takt bekommt man nichts mit, da rauschen höchstens 3 pro Stunde durch.


    Und als kleiner Denkanstoß: In den Dokumenten zum Weltkulturerbe Mittelrheintal steht, das der Güterverkehr auf lange Sicht komplett(!) aus dem Tal verschwinden soll. Da läuft aber was gewaltig schief in der Politik...

  • Ist das auch tagsüber nur so wenig Verkehr?


    Ich finde, dass durch das idyllische Rheintal kein Güterverkehr rattern sollte... für Fahrgäste in Personenzügen gibt es - finde ich - nichts schöneres.
    Man sollte das so handhaben wie die Holländer mit ihrer Betuwe Route: Güterverkehr hinter Schallschutz.


    Es gibt Gummiklötze, die werden zur Schwingungsdämpfung seitlich an der Schiene angebracht - obs was hilft sei mal dahingestellt.
    Also gefedert sind die Waggons schon - nur halt mit Blattfedern. Die Triegzüge haben Schraubenfedern und auch keine Bremsklötze die auf die Lauffläche drücken. So wird das nämlich bei den Güterwagen gemacht: die Graugusssohlen (Sohle=Bremsklotz) drücken auf die Lauffläche: der Waggon bremst, aber die Lauffläche wird rau. Und diese Rauheit erzeugt das hohe Abrollgeräusch. Abhilfe sollen jetzt die K-Sohle (Kompositsohle aus Metallfasern und Kautschuckharz) und die LL-Sohle bringen, da hier der Radreifen glatt bleibt.


    Willst du nicht, dass die Güterzüge aus dem Rheintal verschwinden oder hab ich deinen letzten Satz falsch verstanden?

  • Ich meinte, wenn doch vorgesehen ist, dass der Güterverkehr verschwindet, warum wird er dann (ob das die Politiker schuld sind, sei mal dahin gestellt) weiter ausgebaut?


    Tagsüber ist nicht viel verkehr, jedenfalls nicht viel "lauter Verkehr". Etwa stündlich pro Richtung 1 IC und 2 MRBs. Außerdem noch 1 ICE pro Tag. Alles je Richtung, also das doppelte insgesamt. Aber die Desiro MLs der Mittelrheinbahn sind in die Kategorie unhörbar einzustufen (hörbar höchstens, wenn sie in der Kurve schleifen oder gerade mit elektronischem Fiepen anfahren).


    Für Fahrgäste ist es wirklich eine schöne Kulisse, allerdings werden die Preise wohl deutlich steigen, wenn die Bahn den Güterverkehr hier tatsächlich abstellen würde. Die Strecke kostet ja auch einiges an Unterhalt und Instandhaltung und die Güterzüge sind doch eine nicht unbeträchtliche Einnahmequelle ;) .

  • Du meinst den Ausbau der Mittelrheinstrecke, keinen Neubau?


    Ok. Das wusste ich nicht, dass des doch "nur" so wenig ist. Aber ich denke wie gesagt, dass durch die Kommetare von "Jay-Z" und mir wohl absehbar ist, dass die Strecke irgendwann aus den Nähren platzt. Klar sind die neuen Regionaltriebzüge (diesen Vorteil muss man an dieser Stelle nennen), extrem leise sind - so eine anfahrende E-Lok knallt halt doch ein ganz vernünftiges Lüftergeräusch aus den Kiemen.


    Ich weiß nicht, ob das wirklich der Fall sein wird, schließlich sind die Güterzüge diejenigen, die jede Trasse in Grund und Boden fahren.

  • Ich meinte nicht den Ausbau der Strecke, sondern den Ausbau, die Verstärkung, des Verkehrs auf ihr ;) .


    Zufällig ist das Haus, das Jay-Z meinte das selbe wie das, das ich meinte ;) . Mag sein, dass auf der anderen Rheinseite mehr los ist, bei uns ist es jedenfalls lange nicht so schlimm wie immer gesagt wird.


    Bin leider kein Wirtschaftsexperte, dahe kann ich das nicht beurteilen :) .

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!