News aus der Kategorie „WiSim Welt News“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Seitdem 03.08.2015 befindet sich Dark Storm: Ascension in der Kickstarterphase um ein Finanzierungsziel von 50.000$ zu erreichen. Bei Dark Storm: Ascension handelt es sich um das Erstlingswerk der Fenrir Studios. Die Handlung Spielt im Jahre 2034, inder sich die Welt durch eine Energiekrise immer mehr dem dritten Weltkrieg nähert. Der Spieler schlüpft hierbei in die Rolle von Amber Kingsley, die als ehemaliger Offizier bei der Firmengruppe Irving Dynamics arbeitet. Als die Forschungsstation von unbekannten Kräften attackiert wird, muss sich der Spieler auf die Suche nach Ambers Freund Jill Haley machen und sich dabei durch verschiedene Arten von Gegnern kämpfen.

    Die Entwickler haben sich beim Setting an Deux Ex und Metal Gear Solid orientiert, sodass das Spiel auf eine gut ausgebaute Stealthkomponente zurückgreift. Besonderheit hierbei ist, dass sich das ganze Spiel sowohl aus der First- sowie auch aus der Thirdpersonperspektive spielen lässt. Damit interessierte Spieler jetzt schon einen Einblick in die Welt von Dark Storm bekommen können, veröffentlichten die Entwickler eine VR Demo, in der man schon erste Aspekte des Spiels testen kann.

    Link zur Kickstarter Kampange:
    Dark Storm

    Link zur offizielen Homepage:
    Webseite

    Link zum offizielen VR Trailer:
    Trailer

    Link zur Demo:
    Demo




  • Puzzlespiel trifft auf Wirtschaftssimulation. Was erst ein mal ein bisschen zu sehr nach Casual klingt, entpuppt sich als kleine Perle unter den Indie-Spielen und bietet großen Suchtfaktor.
    Big Pharma heißt das Spiel, welches Anfang Juni 2015 in der Preorder Beta erschienen ist und von Twice Circled entwickelt wird.

    Ziel in Big Pharma ist es, Medikamente herzustellen und sich mit immer neuen Produkten gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Wer bei "Big Pharma" an die Verschwörungstheorie mit dem selben Namen denken muss, der liegt hier gar nicht mal so falsch. In eben dieser wirft man der Pharmazeutischen Industrie vor, absichtlich heilende Medikamente zurückzuhalten und durch Nebenwirkungen wieder neue Krankheiten hervorzurufen. Denn: Wer geheilt wird, braucht keine Medikamente mehr und mehr Kranke bedeuten mehr Gewinn. Vor genau der moralischen Entscheidung zwischen Gewinnmaximierung und möglichst nebenwirkungsfreien Medikamenten steht auch der Spieler in Big Pharma, aber fangen wir von vorne an:


    Begrüßt werden wir in Big Pharma mit einer Liste von Missionen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Auch ein Tutorial, welches einem die grundlegenden Spielfunktionen beibringt, darf natürlich nicht fehlen. Neben dem Tutorial gibt es aktuell fünf Kategorien, in denen man jeweils zwischen fünf unterschiedlichen Missionen wählen kann. Mal muss man einen bestimmten Gewinn erzielen, mal ein besonderes Medikament herstellen, oder aber auch einfach Qualitativ Hochwertige Ware ausliefern. Mit unterschiedlichen Aufgaben sorgt das Spiel dafür, dass man nicht die Lust verliert.

    Das Spielprinzip ist bei allen Aufgaben gleich: Man startet mit einer leeren Karte, auf der man am Anfang mit Recht wenig Platz nur nur zwei Toren zur Außenwelt in das Unternehmertum einsteigt. An einem Tor importiert man einen Rohstoff, sei es ein Drachenkäfer oder aber ein Haufen reaktive Säurepartikel, es scheint als könnten wir aus fast allem ein Medikament zaubern.

    Jede Zutat hat 4 Slots, mit je einer positiven Wirkung (grün) sowie einer zufälligen Anzahl negativer Nebenwirkungen (rot). Die Wirkungen der Zutat entfalten sich aber immer nur in bestimmten Konzentrationen, die Konzentration der Zutat kann mit unterschiedlichen Geräten erhöht und auch wieder verringert werden, um unter schiedliche Wirkungen zu aktivieren. Am Ende möchte man mit möglichst geringen Materialeinsatz ein hoffentlich nebenwirkungsfreies Medikament exportieren. Zusätzlich kann man manche Wirkungen mit bestimmten Geräten und bestimmten Konzentrationen komplett entfernen, oder aber seinen Wirkstoff "weiterentwickeln", um preislich Höherwertige Wirkungen freizuschalten. Wem das noch nicht reicht, der bekommt mit unterschiedlichen Katalysatoren noch mehr Komplexität. Denn diese werden Teilweise auch noch benötigt, um spezielle Aufwertungen zu erreichen.
    Der Puzzle-Faktor kommt zum Tragen, wenn man die Geräte auf der Karte aufstellt. Denn vom Import bis zum Export müssen die Zutaten über Bänder und durch Geräte geschleust werden, und das alles mit einer begrenzten Fläche. Wer hier ineffizient ist, kann schnell bestraft werden. Je kompakter man baut, desto mehr Medikamante kann man produzieren, und das ist gut für den Gewinn.
    Um neue Zutaten und Gerätschaften zu bekommen, kann man Forscher und Erkunder einstellen. Aber selbst wenn sie zu einem Zeitpunkt nicht an einem Projekt arbeiten ist ihre Arbeitskraft nicht verloren: Jeder freie Mitarbeiter sammelt Punkte, die man in die Verbesserung der bereits freigeschaltenen Geräte und Zutaten investieren kann. Bei Geräten bedeutet dies meist geringere Kosten während der Produktion, und Zutaten können günstiger importiert werden.

    Doch was passiert eigentlich, wenn meine Medikamente "schlecht" sind?
    Zum einen sinkt der Verkaufswert. In der Firmenübersicht kann man sich einblenden lassen, welche Bewertung die verschiedenen exportierten Medikamente bekommen haben, und zu welchem Wert sie aktuell verkauft werden. Zum anderen sorgt eine schlechte Bewertung auch dafür, dass die Konkurrenz mit ihren eventuell besseren Produkten den Markt übernimmt. Denn jedes Medikament hat nur einen begrenzten Markt. Wenn nur 1.000 Menschen schnupfen haben, kriegt man nun mal keine 2.000 Schnupfenmedikamente verkauft. Und genau diesen Markt teilt man sich mit den Computergegnern. Spätestens hier heißt es: Schneller und besser sein als die Konkurrenz, aber den Gewinn dabei niemals aus den Augen verlieren. Und letztendlich verfolgt man ja auch noch das Ziel, die Mission erfolgreich abzuschließen - Ob das klappen wird?

    Fazit:
    Mit Big Pharma erwartet einen ein Spiel, welches trotz simplem Spielziel einen hohen Suchtfaktor mitbringt und genügend Spieltiefe besitzt, um einen für mehrere Stunden am Bildschirm zu fesseln. Mit verschiedenen Geräten, zufälligen Zutaten und immer wieder neuen Karten steht man als Spieler vor stetig neuen Herausforderungen. Im späteren Spielverlauf verfügt man über so viele Geräte und Zutaten, dass man schon ein mal den Überblick verliert. Ob einem das Spielprinzip zusagt, sollte man eventuell vor dem Kauf feststellen, zum Beispiel anhand von Youtube Videos o.ä. Zu empfehlen ist hier wie immer Tom.io, der pünktlich zur Veröffentlichung eine Checkliste und ein LP zu Big Pharma erstellt hat:
    Wer jetzt für $19.95 bei Positech Games zuschlägt, kann die Beta sofort spielen und erhält später kostenlos das vollwertige Spiel. Aktuell steht Big Pharma nur für Windows zur Verfügung, Mac OSX Unterstützung soll noch folgen.
  • Seit dem 22. Mai ist auf Steam das Early Access Spiel "Oil Enterprise" für 19,99€ erhältlich.
    Es stammt von den Entwicklern Crafty Studios, welches auch "Realms of Arkania" und "Mining Industry Simulator" entwickelt haben.
    Oil Enterprise ist dabei das erste Spiel welches die Entwickler selber vermarkten.

    Das Spiel ist eine Wirtschaftssimulation, wo der Spieler seinen eigenen Ölkonzern aufbaut.
    Er muss aber nicht nur das schwarze Gold fördern, sondern auch verkaufen, welches er auf den freien dynamischen Markt, oder per verschiedenen Aufträgen erledigt.

    Als Features gibt es in der momentanen Version folgende:
    • 15 Weltregionen
    • 90 Ölfelder mit unterschiedlichen Aussehen
    • 20 Gebäudetypen
    • einen dynamischen Weltmarkt
    • mehr als 20 Szenarien
    • frei erweiterbares Ölfeld
    • Endlosspiel
    Die Entwickler sind auf viele Vorschläge der Spieler eingegangen und haben diese auch umgesetzt, derweil wird noch das Game-Design verbessert.

    Ein kleines Review vom Youtuber tom.io:



  • Seit geraumer Zeit gibt es bei Steam ein Aufbauspiel der alten Schule, welches sich als Vorbild die Klassiker Zeus & Pharao nimmt und ein einzigartiges Steampunk-Ambiente schafft. Angesiedelt ist das Spiel um das Jahr 1900 in der noch Dampfmaschinen das Leben der Menschen bestimmten.

    Eure Aufgabe ist das Bauen von Städten, dabei müssen aber die Wünsche und Befehle des Imperators beachtet und das Wohlergehen des Volkes sichergestellt werden.

    Entwickler und Publisher ist das kleine französische Entwicklerstudio Triskell Interactive.

    Features:
    • Eine Kampagne mit 26 Missionen, in 3 Schwierigkeitsgraden
    • Einen Sandkasten-Modus, für endlosen Spielspaß
    • Über 24 Waren zu produzieren
    • Über 40 Gebäude zu errichten, sowie 4 einzigartige Monumente.
    • Über 15 verschiedene Charaktere, welche durch die Städte ziehen.
    • Karten mit bis zu 400x400 Kacheln
    • Ein fantastischer Soundtrack mit über 20 verschiedenen Titeln.
    Das Spiel ist für 18,99€ bei Steam erhältlich: store.steampowered.com/app/359230/

    Ein kleines Review vom Youtuber tom.io:

  • Am 24. August 2015 startet die Early Access-Veröffentlichung von Funatics neuen Aufbauspiel "Valhalla Hills: Wikinger" bei Steam. Das Spiel wurde von Aufbauklassikern wie Siedler 2 und Cultures inspiriert. Der Spieler muss sein kleines Wikinger-Volk auf die Spitze eines Berges führen um den Weg nach Walhall zu finden - vorher muss aber das Überleben des Volkes sichergestellt werden.

    Als Basis wird die moderne Unreal 4-Engine genutzt und das Spiel soll für Windows, Mac und Linux erscheinen. Publisher ist die Firma Daedalic.

    Weitere Infos: funatics.de/
  • Liebe Mitglieder und Gäste,

    lange hat es nun gedauert aber endlich ist es geschafft! Nach unseren Partnercommunitys citiesinmotion.net sowie train-fever.net haben wir nun auch den großen Brocken, die Wisim-Community umgestellt - mit neuen Namen und vielen neuen Funktionen.

    Inzwischen zählen wir schon zu den Urgesteinen der WiSim-Szene - seit genau 10 Jahren sind wir dabei - anfangs mit dem Oberthema "Chris Sawyer's Locomotion" was auch heute noch zu einen Standbein der Community gehört. Vor gut einem Jahr haben wir die Community weiter ausgebaut und neu ausgerichtet, weg von einem Spiel hin zu vielen weiteren Klassikern des Genres, unteranderem OpenTTD, A-Train oder Rollercoaster Tycoon. Auch zukünftig sind wir gut gerüstet, die Community weiter auszubauen um noch vielen weitere Spieleperlen ein zu Hause zu bieten. Um dies noch mehr zu verdeutlichen, haben wir uns gemeinsam für ein neuen Namen entschieden - der auch zeigen soll, das die WiSim-Community so wie ihr sie kennt, nur der Anfang war. Inzwischen sind viele weitere Seiten unter unserer Leitung entstanden (citiesinmotion.net, train-fever.net) und zukünftig werden alle Seiten deutlich mehr zusammenrücken und zusammenarbeiten. Das Oberhaupt wird da natürlich die WiSim-Welt.de darstellen die auch ältere Spiele und weitaus weniger Bekannte, beheimaten wird.

    Wir haben das komplette Forum mit einer neuen Software ausgestattet, dem Woltlab Burning Board 4 mit vieeelen nützlichen Erweiterungen. Insgesamt hat das Update 120 € verschlungen die ich komplett aus eigener Tasche gezahlt hab. Da ich natürlich auch kein Millionär bin, freue ich mich über jede Art von Unterstützung (Spenden) um die Unkosten zum Teil zu decken.

    Wir sind natürlich immer auf der Suche nach neue motivierten Teammitgliedern die uns unterstützen wollen. bewerben könnt ihr euch per PN direkt an mediziner oder mich :)

    So genug geschwafelt, schaut euch erstmal ein bissel um, wenn ihr Fehler findet immer her damit^^

    Wir hoffen euch gefallen die Änderungen.

    Gruß Stepke
  • Benutzer online 179

    179 Besucher - Rekord: 9 Benutzer ()

    Legende:

    • Administratoren
    • Moderatoren
    • techn. Verwaltung
    • techn. Verwaltung
  • Statistik

    194 News in 20 Kategorien (0.13 News pro Tag) - 50 Kommentare