Vorlagen in Bahngigant anzeigen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ermöglicht es ein 1024x1024 Bitmap über die Bodentextur zu legen. Nützlich um beliebige Pläne als Vorlage im Editor oder Spiel darzustellen.
    == Vorlage für BahngigantVisualizer vorbereiten ==
    Die geladen Vorlage muss ein 24-bit-bmp mit den Abmessungen 1024x1024 Pixel sein. Nur komplett schwarze Pixel werden im Spiel später dargestellt. Die Vorlage kann z.B. auf Google-Earth-Daten, Stadtplänen oder Ähnlichem aufbauen. Eine weitere Quelle für Daten ist SRTM Water Body Data mit Daten der Küstenlinien weltweit. Natürlich kann man auch seine eigenen Entwürfe erstellen.


    === Schienennetz aus Google Earth verwenden ===
    In Google Earth kann man unter "Primäre Datenbank -> Mehr -> Verkehrswege" sich das Schienennetz einblenden lassen. Es ist ziemlich vollständig, sogar Straßenbahn-Schienen sind enthalten. Wenn man den gewünschten Ausschnitt gefunden hat, macht man einen Screenshot und schneidet ihn mit einem Bildbearbeitungsprogramm auf 1024x1024 Pixel zu. Hat man bei der Bildschirmauflösung nur 1080 Pixel in der Höhe, sollte man die Statusleiste ausschalten und die Windows-Startleiste an die Seiten schieben.
    Den Screenshot kann man zur Bearbeitung in GIMP öffnen. Zuerst kann man mit dem Stift-Werkzeug und schwarzer Farbe noch andere Informationen einzeichnen. Ich habe z.B. noch die Wasserflächen nachgezogen und die Haltestellen markiert. Unter Farben -> Schwellwert wandelt man das Bild nun in schwarz-weiß um. Die Regler sollte man so einstellen, dass nur die gewünschte Information zu sehen ist. Wenn man fertig ist, exportiert man das Bild als bmp.









    == Textur-Informationen aus Bahngigant extrahieren ==
    Man startet Bahngigant und erstellt eine neue leere Karte. Nun wechselt man wieder zu Windows startet Usamimi-Hurricane. Dieses Tool kann man hier herunterladen: hp.vector.co.jp/authors/VA028184/english/ . In UsaMimi wählt man Bahngigant.exe aus. Unter Move(M)->Set Dump Window Address as Hex(A)... trägt man 00C07550 ein und klickt auf OK.


    Die ersten 8 Hexadezimal-Ziffern liest man ab und trägt sie unter Move(M)->Set Dump Windows Adress as Hex(A)... in umgestellter Form ein. Dazu muss man sie nach folgendem Schema umstellen: AB CD EF GH -> GHEFCDAB. Aus 30 00 34 20 wird z.B. 20340030. Nun klickt man auf OK.





    Unter Edit(E)->Define Selection & Generate Checksum (S)... trägt man nun als Start Address die 8 umgestellten Hex-Ziffern ein. Unter Selection Size trägt man 400000 ein und klickt auf Output End Address und danach auf OK.

    Nun speichert man die Auswahl mit File(F)->Save Selected Range as File(D)...


    == BahngigantVisualizer aufrufen ==
    Jetzt startet man BahngigantVisualizer.exe, das man auf github.com/simugamer/BahnGigantTool/ herunterladen kann. Man wählt zuerst den Memory-Dump aus Schritt 2. aus und danach die bmp aus Schritt 1. Es wird nun eine Datei mit der Endung .out erstellt

    == Veränderter Speichersnapshot zurück in Bahngigant laden ==
    In UsaMimi wählt man File(F)->Load File to selected Range(U)... die in Schritt 3. erzeugte Datei aus. Die Markierung sollte noch die gleiche wie in Schritt 2. sein. Falls man Bahngigant oder UsaMimi inzwischen geschlossen hat, führt man noch einmal die Schritte aus um die Markierung in UsaMimi zu erstellen. Nach dem klicken auf OK kann man zu Bahngigant wechseln, der immer noch im Hintergrund laufen sollte. Nun kann man in Bahngigant die Vorlage als Abdunklung der Textur erkennen. Die so erzeugte Markierung überlebt das Speichern sowie das Überbauen, bei Gelände-Veränderungen geht sie an dieser Stelle verloren. Zum auffrischen kann man die Datei mit der Endung .out noch einmal mit UsaMimi laden. Sollte man die Markierungen entfernen wollen, führt man die Schritte mit einer bmp-Datei aus, die kein Schwarz enthält.

    1.318 mal gelesen