Posts by Lochris

    Wenn auch etwas spät, aber hier schaue ich wirklich kaum noch rein...

    Auf meinem neuen Rechner läuft Locomotion unter Windows 10 einwandfrei und dementsprechend auch wieder häufiger. Mittlerweile nutze ich auch OpenLoco, das ein paar nette neue Features bringt und vielleicht in Zukunft noch mehr der (gleichzeitig gehassten und geliebten) Mängel ausbügelt. Locomotion ist für mich immer noch eines der besten Spiele aller Zeiten.


    Manchmal werde ich etwas sentimental, wenn ich an die glorreichen Zeiten der Locomotion Fanpage zurückdenke... Erinnert sich noch jemand an die Quiz-Funktion? An Erazor und Larry? Die Challenge-Karten?

    Na, das sind doch tolle Nachrichten. Totgesagte leben länger!


    Was ich mir noch so wünschen würde:
    - Keine Auswahllimits
    - Größere Karten
    - Kein Umkehren der Züge am Haltsignal
    - funktionierender Multimonitor-Modus (z. B. Landschaft und Infofenster getrennt)
    - bessere Wegfindung bei allen Verkehrsmitteln
    - interessantere KI bei Computergegnern (bezüglich Streckenbau etc.)


    Und wenn man ganz träumerisch denkt: Rangieren und Lokwechsel...

    Tja...


    Avalancher, Seelenquell, digidampfman, low, Banjobeni, Merk, Daywalker, MartinMundorf, AZUWSK, LocoMH. Und erinnert sich eigentlich noch jemand an Erazor und Larry?


    Fast alle "Urgesteine" der Locomotion-Fanpage sind hier nicht mehr aktiv. Woran liegt das? Ich denke, es gibt mehrere Gründe. Interessenverschiebung, Freizeitveränderung, private Dinge und nicht zuletzt vergangene Ereignisse in den Foren. Ich kann nur für mich sprechen, aber seit ich eine Ausbildung mache, ist die Freizeit rapide gesunken und da überlegt man sich mehrmals, ob man die in eine Sache investiert. Bei mir haben die Fotografie und das Reisen (vorzugsweise per Bahn) gewonnen. Ich kann, so traurig das auch ist, an einer Hand abzählen, wie oft ich dieses Jahr Locomotion gestartet habe. Aber dann war ich direkt wieder drin und habe mehrere Stunden gespielt. Wie früher fast jeden Tag. Nur, dass es damals noch die Fanpage gab, wo auch jeden Tag geschrieben wurde, wo Diskussionen gestartet wurden, über das Spiel gefachsimpelt wurde, ständig neue Mods zum Ausprobieren hochgeladen wurden etc.
    Und dann hab ich gedacht, ich habe doch eben erst Happy Birthday zum Zehnten geschrieben und dann war das vor drei Jahren...


    Weiteres Problem: Einen Nachwuchs gibt es nicht für ein vergleichsweise altes Spiel, das bei seinem Erscheinen schon speziell war (veraltete aber zweckmäßige Grafik, spezielle Zielgruppe) und für echte Community-Aktivität sehr viel Beschäftigung braucht. Zumal es auf aktuellen Computern nur mit Glück und Tricks läuft, und die Energie, es dann doch hinzubekommen investiert keiner, der nicht schon weiß, was es wert ist.


    Es hat eben alles seine Zeit und die hatte auch Chris Saywer's Locomotion. Darauf zurückzublicken ist schön, jetzt darüber zu schreiben auch, aber die schönste Zeit mit dem Spiel ist einfach vorbei und wird nie wieder kommen.


    Viele Grüße,
    Christian

    Hallo zusammen,


    das RCT 2 Triple Thrill Pack (also das Hauptspiel inklusive der beiden Addons Wacky Worlds und Time Twister) ist im aktuellen Humble Bundle enthalten - und zwar schon bei der Startzusammenstellung. Das heißt, das ganze ist bereits ab einem Cent zu haben und kann dann auf Steam heruntergeladen werden.


    https://www.humblebundle.com/jumbo-bundle-7


    Wer mehr bezahlt (z. B. mehr als der Durchschnitt von derzeit ca. 5$), bekommt auch mehr Spiele dazu.


    Viele Grüße,
    Christian

    Einen O405NÜ habe ich vor kurzem hier hochgeladen. Der ist allerdings weiß.
    http://www.wisim-welt.de/fileb…C3-9Fenfahrzeuge-Paket-1/


    Wenn ich die Zeit finde, könnte ich den mal in das KVB-Farbschema bringen. Aktuell wird das aber erstmal nichts.


    Hier finden sich auch noch zwei vielleicht passende Mercedes-Busse:
    http://www.walter1940.de/downloads/busse-buses-1/


    Gruß,
    Christian


    PS: Ein paar Satzzeichen würden deinem Beitrag gut tun... Siehe Punkt 1 der Boardregeln.

    Mh, bei mir funktionierte ebendieser Patch nicht mit der Steam-Version. Aber da es komischerweise schon vorher deutsch war, tippe ich mal, dass mein bereits installiertes Loco (von der Box-Version) das neue über Registry-Einträge o. Ä. durcheinander gebracht hat. Ich muss das mal auf einem "sauberen" PC, am besten unter Windows XP, testen.


    Gruß,
    Christian

    Es ist wieder Summer Sale, noch bis zum 4. Juli. Das RCT-Franchise ist wieder reduziert.


    RCT 1 Deluxe 2,39 €
    RCT 2 Triple Thrill Pack 3,99€
    RCT 3 Platinum 7,99 €
    RCT World (sehr negative Kritiken bisher) 36,79 €


    Außerdem:
    CIM 4,99 €
    No Limits 2 26,99 €

    Also bei mir ist es die deutsche Version ?( .
    Leider funktioniert die nicht unter Windows 7, die Farben bleiben trotz aller Tricks verdreht. Die .exe hat ein neuartiges Symbol und scheint noch nicht gepatcht zu sein. Tauscht man sie gegen die 1.76 der Box-Version, geht es einwandfrei. Evtl. kann man auch die Steam-Version direkt patchen, das habe ich noch nicht getestet.

    Aktuell gibt es Locomotion dank des Summer-Sales für 1,49 € (75% gegenüber dem Normalpreis). Das Angebot gilt noch bis zum 4. Juli.


    http://store.steampowered.com/app/356430/


    Den Berichten zufolge läuft es auch unter Windows 10, meine Box-Version tut das ebenfalls. Eigentlich müsste man jetzt groß Werbung dafür machen, vielleicht kann man unser Schätzchen wenigstens ein Stück weit wiederbeleben... Fragt sich nur, ob die Zielgruppe, die damals für den Erfolg gesorgt hat, überhaupt nachwächst.

    Es gibt allerdings zwei Varianten bei der DB. Einmal im üblichen verkehrsrot, so im "vareo"-Netz im Einsatz (z. B. auf der Eifelstrecke oder im Ahrtal). Und einmal im neuen Design des Zweckverbands SPNV, der alle Lackierungen vereinheitlichen möchte. Die Fahrzeuge sind dann weiß mit farbigen Rauten/Dreiecken, die das Unternehmen andeuten (siehe z. B. bei vlexx). Die von der DB sehen dann genauso aus wie die von vlexx, nur dass die Verzierungen rot statt blau sind.

    Ein schon etwas älteres Szenario-Experiment von mir.


    Die Landschaft ist eine Ebene, es gibt zwei große Städte.
    Die Industrien sind möglichst weit voneinander entfernt, also beispielsweise Minen und Fabrik weit weg vom Stahlwerk - Erze und Stahl müssen weit transportiert werden.
    Ich habe auf eine große Hauptstrecke gesetzt, über die alle Züge verkehren sollen. Die Industrien sind dabei mit Zweigstrecken angebunden, die in die Hauptstrecke münden.


    Die Hauptstrecke ist stark ausgelastet, letztendlich geht es also nur noch um Effizienz. Die Strecke ist daher aktuell fünfgleisig (zwei/drei Gleise je Richtung) und die Einmündungen der Zweigstrecken sind als teilweise abenteuerliche Überwerfungen ausgelegt (Bild 3 und 4). Dies hat den Zweck, dass z. B. ein Zug von der Kohlestrecke auf das äußere Gleis fahren kann, ohne einen Personenzug, der gerade auf das innere Gleis (in die selbe Richtung) einfährt, zu behindern. Die Loco-KI schafft es tatsächlich sehr gut, dass Züge immer das gerade freie Gleis suchen.
    Alle Güterbahnhöfe sind als RoRo-Bahnhöfe gebaut, also mit nahtlosem Ein- und Ausfahren in die selbe Richtung.


    Damit die Züge immer ihre Zweigstrecken und ihr Ziel finden, ist jede mögliche Abbiegung im Fahrplan mit Wegpunkten ausgestattet. Das macht nachträgliche Änderungen an den Gleisen aber schwierig.


    Ein Problem, auf das ich früh gestoßen bin, am Beispiel Stahlwerk:
    Die Kohle-/Eisenerzzüge kommen über die selbe Strecke in den Bahnhof, wie die Stahlzüge. Kommen nun durch Zufall alle fünf Stahlzüge hintereinander, fahren sie alle fünf Bahnhofsgleise zu und warten vergeblich auf volle Beladung - die Rohstoffzüge können ja nicht rein. Der Zufall kommt alle paar "Jahre" mal vor, weil die Hauptstrecke mit ihren Einfädelungen für gute Durchmischung der Züge sorgt. Wenn die Rohstoffzüge sich dann vor dem Bahnhof stauen, reicht das teilweise bis auf die Hauptader - alles gibt ein riesiges Kuddelmuddel.
    Die Lösung:
    Der Bahnhof wird in zwei Teile getrennt, mit jeweils längeren Einfahrbereichen. Rohstoff- und Warenzüge werden frühzeitig getrennt und es sind immer Gleise zur Anlieferung frei. Die fünf Stahlzüge warten dann eben vor den ihnen zugewiesenen zwei Gleisen (Bild 2).


    Am jeweiligen Anfang der langen geraden Strecke ein Überholgleis einzubauen, hilft auch etwas, da schnelle Züge oft schon vorher die langsamen überholen können.
    An den Abzweigen zu stehen und einfach nur zuzuschauen, macht richtig Spaß. Dann versteht man auch schnell das Konzept der höhenfreien Einfädelungen ohne gegenseitige Einschränkung der Züge.



    Zur versprochenen "LZB" (Bild 5):
    Bei der realen LZB wird dem Lokführer im Führerstand signalisiert, wie schnell er fahren darf. Es gibt keine normalen Signale mehr an der Strecke. Fährt der Zug zu dicht auf einen anderen auf, merkt die Software das und teilt dem Lokführer mit, dass er langsamer fahren muss.
    In Loco lässt sich das simulieren, in dem man die gesamte Strecke lückenlos mit Einrichtungssignalen ausstattet. Züge fahren so im kleinstmöglichen Abstand und bremsen passend. Hängt eine schneller Zug hinter einem langsamen, hält er immer dessen Geschwindigkeit. Und bei Staus wird auf kleinsten Abstand gefahren, die Züge also effizient "gestapelt". Geht es weiter, muss nicht bis zur Räumung des Blocks gewartet werden - die "Blöcke" sind ja nur ein Feld lang.



    Wer sich gerne mal selbst das geordnete Chaos ansehen will: Das Savegame ist im Anhang. Mods werden keine benötigt - hoffe ich. Zumindest sind nur Originalfahrzeuge in Verwendung, Probleme könnte es höchstens bei Sounds geben.
    Feedback gerne erwünscht!

    Ich habs vielleicht auch etwas verkompliziert. Letztendlich ging es bei meiner späten Erkenntnis darum, dass man zwei verschiedene Signale auf ein Feld setzen kann und damit statt dem normalen Doppelsignal (was sich ja auch schon mit dem Signalfenster bauen lässt) ein gemischtes erhält.


    Übrigens kann man auch eine Art "LZB" (Linienförmige Zugbeeinflussung) nachbilden, aber das ist eine andere Geschichte und wird vielleicht mal separat erzählt ;-).

    Da ich das 3D-Modell selbst gebastelt habe, wird es die V13 auch zum Downloaden geben. Und den kleinen offenen Wagen auch. Der Wagen wiegt wieder viel zu viel, um eine realistische Lok-Anfahrt mit tollem Sound zu erhalten.
    Bevor ich das hier hinstelle, werde ich es aber noch etwas feintunen. Es fehlt auch noch die transportierte Fracht (samt Grafiken für den Waggon).
    Und wenn ich Lust habe, bastele ich noch einen sichtbar beweglichen Stangenantrieb an die Lok ;) .

    Allgemein geht es mir um eine möglichst originalgetreue Nachbildung des deutschen Signalsystems an Bahnhöfen mit Einfahr- und Aufahrsignalen. Man muss dabei das Original und Locos Blockabschnittsystem, auf einen Nenner bringen, was nicht ganz gelingt.


    Auf diesem Bild sieht man die realistisch angeordneten Signale eines dreigleisigen Bahnhofs. Die drei Bahnhofsgleise haben jeweils passende Ausfahrsignale (kein Gleiswechselbetrieb angedacht, daher auch keine Ausfahrt aus Gleis 3 nach links).
    http://fs2.directupload.net/images/150918/tf6okh9c.jpg


    Schaut man sich die Pfeile an, offenbart sich aber ein Problem: Man kann nach Gleis 1 und 2 gar nicht einfahren und ein Zug in Gleis 3 blockiert den ganzen Bahnhof, weil er nach hinten nicht abgedeckt ist.
    http://fs1.directupload.net/images/150918/lwt4eggb.jpg


    Nimmt man nun ein anderes Signal (den Platzhalter hatte ich in dem Szenario leider nicht aktiviert, daher das unauffällige Sh0/1) und wählt ebenfalls die Einrichtungsvariante, kann man es gegnüber des Hauptsignals auf dem gleichen Gleisstück platzieren und erhält somit ein Zweirichtungssignal, das aber aussieht wie ein einzelnes.
    http://fs2.directupload.net/images/150918/3zgy5hac.jpg


    Um Gleis 3 sicher zu machen, habe ich dort ebenfalls ein Sh aufgestellt, so können weitere Züge ein und ausfahren.
    Am Beginn der freien Strecke steht ebenfalls eins, was aber neben dem Vorteil, dass Züge einfahren können, wenn einer ausgefahren ist, auch einen Nachteil bringt: Aufeinander folgende Züge stellen sich dann quer in die Ausfahrt, statt auf den Rückblock zu warten. Das ist nur der Tatsache geschuldet, dass Loco zwei parallele und mit Weichen verbundene Gleise als einen Abschnitt definiert, während in der Realität zwei Züge sich sehr wohl dort begegnen können - die Weichen sind dann in den Fahrstraßen festgelegt.


    AdminEdit: Bilder von Bildhoster bitte nur als Link. Mfg Sebastian

    Nun ist das Spiel schon über 11 Jahre alt - und ich entdecke tatsächlich immer noch neue Features :whistling: . Man kann also zwei verschiedene Einrichtungssignale auf ein Gleisstück setzten, was dann ein gemischtes Zweirichtungssignal ergibt - war mir bisher völlig unbekannt, auch wenn ich vielleicht der einzige war... Damit lassen sich Ausfahrsignale in Bahnhöfen deutlich realitätsgetreuer nachbilden, wenn man als Gegenstück einfach den RKM-Platzhalter (der vermutlich auch genau dafür gedacht ist X/ ) benutzt.


    Übrigens ist Loco seit geraumer Zeit auch auf Steam erhältlich. Leider handelt es sich (erwartungsgemäß) um die ganz normale Version, die auch weiterhin mit allen Betriebssystemen nach Windows XP Probleme macht.

    Ich präsentiere die V13 ;)


    Es fehlt noch etwas Feintuning, vor allem überlege ich noch, wie ich das mit den "Schmalspurgleisen" machen soll. 1000mm sind ja nicht gleich 785mm und es gibt zahlreiche weitere Spurweiten.

    Bei mir macht AutoPause auch, was es will. Mal geht es, mal nicht. Aktuell läuft es, sogar unter Windows 7. Man sollte es auf jeden Fall als Administrator starten und evtl. mehrere Installationspfade ausprobieren (z. B. direkt im Loco-Verzeichnis).

    Hallo,


    ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, welche 218 ich benutzt habe. Es könnte sogar eine aus einem ProTrain-Addon gewesen sein.
    Sollte ich mich mal wieder in C4D reinfuchsen, wird mein nächstes Modell die V13 der Rhein-Sieg-Eisenbahn (785mm). Die Form ist einfach und zum Vorbild habe ich einen recht persönlichen Bezug. Wobei es dann auch die 53 sein muss und die ist mir noch eine Nummer zu groß zum Modellieren. In Loco-Größe tut es vielleicht sogar eine entsprechend gequetschte MSTS-DB-Dampflok mit etwas grüner Farbe...


    Wie man an der Reaktionszeit merkt, fristet Loco derzeit bei mir ein eher ärmliches Dasein. Irgendwie ist mit TS2015 und neuerdings auch TrainFever die Bahnsimulationszeit vorerst gedeckt - eigentlich schade um das Spiel, dass mich so lange unterhalten hat. Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt...


    Viele Grüße,
    Christian

    Files

    • DSC_1473.jpg

      (360.05 kB, downloaded 12 times, last: )

    Kurze Info: Aktuell ist bei Steam "Summer Sale" und zahlreiche Titel sind stark reduziert. So auch RCT 1 und 2, auf die es jeweils 65 % gibt. Das RCT 1 Deluxe Pack kostet so noch 2,09 €, für das RCT 2 Triple Thrill Pack werden 3,49 € fällig.


    Mittlerweile ist übrigens auch das Problem mit den Sprachen behoben und alle sind auswählbar und funktionieren auch.

    Vor geraumer Zeit schon erstellt, eben wiedergefunden. Die D5 der Brohltal-Schmalspur-Eisenbahn-Gesellschaft.
    Die Lok wurde 1998 aus Spanien gekauft und bis 2008 aufwändig restauriert. Nun zieht sie regelmäßig die Güter- und Personenzüge der Brohltalbahn. Das ist auch eine Besonderheit dieser Bahn: Regel- und planmäßiger Güterverkehr auf 1000mm, bis heute. Transportiert wird Phonolith, ein Mineral aus dem Steinbruch in Brenk. Aufgrund der Enge in dem kleinen Ort können keine LKWs für den Abtransport eingesetzt werden.
    Daneben gibt es den "Vulkan-Express", einen Ausflugszug an Wochenenden. Mehr zur Strecke und den Fahrzeugen gibt es auf der offiziellen Seite: http://www.vulkan-express.de/
    Die Maschine wurde von Henschel gebaut und ähnelt äußerlich einer "kleinen 218". Bei der Aufarbeitung wurde sie auch noch etwas mehr an diese Baureihe angelehnt, mit den typischen Streifen und Zierblenden.


    Meine Loco-Variante ist auch aus einer 218 entstanden. Das MSTS-Modell wurde als Repaint in grün-beige umlackiert und schließlich in C4D "gequetscht", um die Dimensionen der Schmalspur-Variante zu erreichen. Die Sounds sind original von Loco, wobei Motorengeräusch und Pfeife sehr gut getroffen wurden. Die Phonolithwagen sind schnell in C4D modelliert worden, die Form ist ja denkbar einfach. Um den Sound der Maschine auszukosten und eine realistische Beschleunigung zu erhalten, wiegt jeder Wagen leer 150 t... Das Transportgut sind in dem Fall Chemikalien, man könnte natürlich noch den ganzen Produktzweig nachbilden, inklusive Umladung der Container auf LKW in Brohl am Rhein.


    Leider habe ich keine Erlaubnis des Originalautors zur Veröffentlichung der DAT. Sollte es eine 218 mit Erlaubnis geben, könnte man die vielleicht nochmal ebenso umbauen...


    Viele Grüße,
    Christian


    PS: Wer sich für das Vorbild interessiert, hier habe ich die ganze Aktion im Jahr 2013 mal dokumentiert:
    http://www.lochris.de/2013_09_brohltalgz.php</a>

    Files

    • BEG D5.jpg

      (239.66 kB, downloaded 32 times, last: )
    • bild10.jpg

      (271.13 kB, downloaded 26 times, last: )