Wie würde Euer CIM3 aussehen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie würde Euer CIM3 aussehen?

      Hier stelle ich mein fiktives, ganz persönliches CIM3 vor:

      Linien & Depots:
      Jede Linie hat eine Anfangshaltestelle, ich nenne Sie Timetable-Stop, die gut sichtbar auf der Karte platziert wird. Durch Klick auf einen Timetable-Stop öffnet sich ein Fahrplanfenster, in dem alle Abfahrtszeiten und Wartezeiten geregelt werden. Der erste Timetable-Stop ist gleichzeitig der Startpunkt einer Linie und wird besonders hervorgehoben. Von diesem Punkt aus können flexibel alle Linienvariationen aufgezogen werden: lineare Linien, Ringlinien, gemischte Linien. Auf diesen Linien können beliebige Haltestellen zu weiteren Timetalbe-Stops deklariert werden, an denen flexibel weitere Wartezeiten eingestellt werden können.

      Depots und Linien sind nur noch indirekt miteinander verbunden. Jedes Depot hat einen Versorgungsradius. Die Anfangshaltestelle einer von diesem Depot versorgten Linie muss innerhalb dieses Radius' liegen, die Folgenhaltestellen unterliegen nicht dieser Bedingung. Die Infrastruktur muss eine Verbindung zwischen Depot und Anfangsstelle bieten - sofern diese nicht vorhanden ist muss diese gebaut werden. Schienenfahrzeuge können vorwärts *und* rückwärts fahren. Der Versorgungsradius des Depots kann über Upgrades vergrössert werden. Überschneiden sich die Versorgungsbereiche von Depots, kann eine Linie auch von zwei oder mehreren Depots unterstützt werden.

      Fahrpläne:
      Es gibt einen Fahrplan-Editor, in dem man sich eigene Fahrpläne erstellen und als separate Dateien abspeichern kann. Diese lassen sich mit einem einzigen Klick einer Linie zuteilen. Fahrplanzeiten werden, wenn das Fahrplanfenster geöffnet ist, auch als visuelles Feedback an den Linienhaltestellen auf der Spiel-Map ausgegeben. Die der aktiven Linie werden gehighlightet, die der umgebenden Linien werden grau dargestellt. Dadurch lassen sich Abfahrts- und Ankunftszeiten besser aufeinander abstimmen.


      Stadtentwicklung:
      Viel weniger KI gesteuert, sondern stark vom Spieler gelenkt. Im Hintergund läuft eine Stadtverwaltungs-KI. Die meldet sich im Laufe des Spielverlaufs immer wieder mit geplanten Bauprojekten. Beispiel: Im grün gefärbten Gebiet auf der Map, soll ein Wohnviertel entstehen. Der Spieler hat 3 Optionen: a) Die Stadt platziert die Gebäude automatisch im dafür vorgesehenen Gebiet. b) Eigenbau: Der Spieler bekommt ein Stadtbau-Budget zur Verfügung gestellt bis die Baumission erfüllt ist und kann im ausgewiesenen Gebiet auch zusätzliche Gebäude platzieren, die er mit seinem Eigenkapital bezahlt. Er kann jedes Gebäude und die Infrastruktur selbst platzieren und so die zukünftige Verkehrsanbindung des Bereichs vorausplanen. Hiermit sind vielfältige Stadtplanungsoptionen möglich - Schönbau inbegriffen!! Der Spieler hat es *immer* selbst in der Hand wie die Stadt aussieht. c) Bauprojekt verhindern mit Lobbyismus: Durch wachsendes Ansehen steigt die Wahrscheinlichkeit, ein ungewünschtes Bauprojekt durch Lobby-Einflussnahme erfolgreich platzen zu lassen. Die Häufigkeit von Stadtverwaltungs-Aktionen lässt sich vor dem Spiel einstellen.

      Sicher wird mir mit der Zeit noch mehr einfallen. Aber mich würden auch eure Ideen interessieren. Vielleicht könnten wir ja mal unsere Beiträge diskutieren, die besten sammeln und im offiziellen Forum an CO richten;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von CIMotion ()

    • Bei meinen Überlegungen muss man sagen dass ich hauptsächlich Sandboxer bin, also das Transportnetz an sich ist mir wichtiger als seine Wirtschaftlichkeit.

      Passagier-KI:
      Etwas über das sich viel beschwert wird ist die Routenfindung der CiMs, welche Stammstrecken mit Außenästen unrentabel macht. Eine Lösung die mir spontan einfiele ist: Der CiM berechnet seine Route in Teilabschnitte, A-B umsteigen B-C. An der Haltestelle A wird abgefragt welche der haltenden Linien am schnellsten an Haltestelle B ist, dies können auch mehrere sein. Das nächste Fahrzeug einer dieser Linien wird benutzt. Das gleiche von B nach C. Gibt es eine umsteigefrei Verbindung wird diese bevorzugt, wenn die Reisezeit nicht größer als Umsteigezeit + Komfortwert ist. (d.h. Zeitstrafe für Umsteigen) Der Komfortwert könnte dann individuell pro Bevölkerungsgruppe sein.

      Depots:
      Mein Vorschlag zu den Depots wäre dass ein zusätzlicher Depotlinienweg definiert wird. Dieser startet an der ersten Haltestelle, führt zum Depot und zurück. Wenn man CIMotions Konzept mit den Timetable-Stops aufgreift könnte ein individuelleer Aus/Einrückweg zu jedem davon definiert werden. Dieser Linienweg kann durch Wegpunkte optmiert werden, aber hat eine Besonderheit, dass die einrückenden Züge wenn der Linienweg mit dem Depotweg übereinstimmt trotzdem an allen Haltestellen halten. Dafür muss das Fahrzeug einen eigenen Fahrtverlauf mit sich führen, zur Steuerung der Passagier-KI (siehe oben).

      individuelle Fahrten und Weichen:
      Ich hatte schonmal den Vergleich mit JBSS BAHN gebracht und greife ihn hier wieder auf. Möglichkeiten zur kompletten Individualisierung jede Fahrt sollte gegeben sein. Die sichtbare Linie zur Liniendefinition mit Anklicken der Haltestellen würde ich der EInfachheit halber beibehalten, aber sie bwirkt nur noch dass in die überfahrenen Weichen und Haltestellen diese Linie eingetragen wird, das heisst ein Fahrzeug unter dieser Linie stellt die Weiche oder hält an. Nun sollte man aber diese Linienlisten von Haltestellen und Weichen auch manuell bearbeiten können, und Einzelfahrzeuge anders behandeln. Hilfreich wäre dies für E-Wagen in der HVZ für die keine extra Linie defineirt werden soll.

      Statistiken:
      Etwas was mir wirklich fehlt bei CiM 2 ist etwas wie Line Statistics Plus. Ich möchte gerne auf einen Blick sehen wie sich die Fahrgastzahlen entwickeln. Mit den oben benannten Punkten würde das aber schwer werden, da mein System auf Überlagerung von Linien ausgelegt ist. Deshalb: Statisken nach Strecke. Wer unbedingt die Linien sehen will der soll den Linienverlauf als Strecke angeben.

      Soweit das was mir einfällt.
    • Allgemeine kleine Ideen:
      1. Eine Mischung aus CiM 1 und CiM2 ;)
      2. freie Laufwege (nicht an Straßen bzw Bürgersteige gebunden)
      3. offene Plätze, oder auch "MarktplatzGebäude", die den Wuselfaktor wiederbringen
      4. so gut wie möglich ohne Teleporter auskommen.[/list
      5. Eingebauter Editor für Fahrzeuge, Ex- und Import als XML Datei (Kapazität, Geschwindigkeit, Kosten, etc ...)
      6. Mod-Support - geht ja auch mit Unity, einfach nur die Möglichkeit geben, einzelne Objekte zu importieren, eventuell auch Skriptbasierte Interaktionen
      7. Regelsets sind eine gute Idee, Szenarien sollten die Möglichkeit bieten, Einstellungen des Regelsets während des Szenarios zu ändern
      8. Überarbeitung des Dateiformats: Karten komprimieren, Speicherstände besser linken, Szenarien sollten automatisch Karte und Regelset beinhalten
      9. Modularität von Fahrzeugen ist eine gute Sache, aber mir gefällt die aktuelle Form (Metro-Madness) gar nicht. Dann lieber so wie in CiM1 mit Vehiclemanager [lexicon]Mod[/lexicon].
      10. Kredite: Egal wie, nur nicht so wie bei CiM2!


      Eine deutlich bessere KI:
      Englisches Original hier
      Grobe Übersicht:
      Vereinfachte Wegfindung und keine Einzugsgebiete für Haltestellen mehr. Zusätzlich sollten die CiMs auf den Fahrplan achten!
      Um einen möglichen Lösungsvorschlag zu erläutern gehe ich einfach mal die Reise eines einzelnen CiM durch:
      1. Start im Gebäude
      2. Hat CiM ein Auto? -> Ja = überrpüfe Reisezeit mit Auto (auch könnte man für alle CiM die Option "Taxi" intern einführen, d.h. selbst für CiM ohne Auto gibt es eine preisliche Schmerzgrenze ab der trotzdem Auto gefahren wird (diese Autos kann man dann ja auch "gelb" markieren und damit als Taxi kennzeichnen -> Solche Kleinigkeiten geben dem Spieler direkt eine visuelle Rückmeldung! -> Viele gelbe Autos auf der Straße bedeuten, dass in diesen Bereichen CiM kein Auto haben aber aus Mangel an ÖPNV oder zu teuren Fahrkarten doch das Taxi nehmen!
      3. Ist CiM bereit zu laufen? -> Ja = überprüfe Zeit für Fußweg (sollte eigentlich nur bei kurzen Wegen in frage kommen (z.b. < 5 km)
      4. Überprüfe Fahrzeit mit ÖPNV. Und zwar mit Fahrplan! Hierbei gilt immer: die [lexicon]Haltestellen[/lexicon] haben keinenEinzugsradius sondern es wird immer der komplette Weg berechnet.
        Sprich: Laufstrecke + (Fahrstrecke + Laufstrecke)*. Hier gibt es verschiedene Optionen:
        1. Genau so wie es auch im echten Leben gemacht wird: Die Person (CiM) gibt Start-und Endpunkt beim Verkehrsanbieter ein, und die schnellste Verbindung für die aktuelle Uhrzeit basierend auf den echten Fahrplandaten gibt einem die schnellste Strecke.
        2. als Vereinfachung (einsparen von Rechenleistung) können ungefähre Werte angenommen werden, die sich z.B. per "Durchschnittliche Anzahl an Fahrten pro Stunde" der jeweiligen Linien ergeben, ohne 100%ig auf die genauen Abfahrtszeiten einzugehen.
        3. Oder die einfachste Methode: Prüfe, ob in maximal 1-2 Stunden nach Ankunft an der Haltestelle (nachdem man zu Fuß dort hin gelaufen ist) eine Linie abfährt, mit der man theoretisch zum Ziel kommen könnte. Unter den ersten 5 (Beispiel) nächsten [lexicon]Haltestellen[/lexicon] nimmt man nun die mit der Wahrscheinlich schnellsten Fahrzeit, läuft hin und wartet.
      5. Sobald irgendein Fahrzeug an der Haltestelle ankommt, macht man es wie im echten Leben: Man überlegt sich: macht es Sinn einzusteigen? Sinn macht es immer dann, wenn man mithilfe des Fahrzeuges irgendwie zu seinem Zielort kommt, außer in näherer Zukunft kommt ein Fahrzeug einer anderen Linie, mit dem man seinen Zielort schneller erreicht. Wichtig noch um bei einem solchen Algorithmus, der an jedem Umstieg neu berechnet Kreisfahrten zu vermeiden: Die Fahrt vom aktuellen Ort zum Zielort darf niemals über einen schon besuchten Ort führen. Wartet man länger als 2 Stunden an einer Haltestelle vergeblich auf das nächste Fahrzeug, läuft man oder nimmt sich ein Taxi.
      6. Profit!

      Wichtig ist hier bei allen Möglichkeiten: CiM stellen sich nur an, wenn in den nächsten x Stunden auch wirklich eine Fahrt geplant ist. X = Variable Zeit, ein Wert finden der abhängig vom Spieltempo Sinn macht und gleich der Maximalen Geduld der einzelnen Personen ist, bis sie eh Laufen oder sich ein Taxi nehmen würden.
      Wenn eine Linie an bestimmten Tagen oder zu bestimmten Tageszeiten nicht fährt, wird sich hier kein CiM anstellen. Um als Spieler trotzdem zu sehen, ob nachts zum Beispiel mehr Nachfrage besteht gibt es ein Overlay, welches die entsprechenden Informationen Anzeigt: Man kann sich zu verschiedenen Tageszeiten (oder allgemein) anzeigen lassen, wie viel absolut (3D-Balken anstelle der Gebäude) und wie viele relativ (farbliche Färbung) der Karte an diesem Ort nicht zur Haltestelle gegangen sind, weil dort in nächster Zeit keine Linie abgefahren ist.
      Beispielsweise:
      • rote Balken für alle CiM, die ÖPNV nicht gewählt haben weil die Haltestelle nicht bedient wird und sie deswegen das Auto / Taxi / Fußweg gewählt haben
      • gelbe Balken für alle CiM die eine weiter entferne Haltestelle wählen mussten.
        [*']grüne Balken für alle CiM die sich entschieden haben zur nächstgelegenen Haltestelle zu laufen um dort ihre Reise anzutreten
      • graue Balken (oder keine Informationen) für alle CiM, die sich aus anderen Gründen (Kosten, persönliche Vorlieben) entschieden haben, kein ÖPNV zu nehmen.

      Generell soll gelten: wenn ein Ziel mit einem Verkehrsmittel erreichbar ist, ohne Umzusteigen, dann muss ein Umsteigen schon gewaltige Zeitvorteile bringen um ein Umsteigen zu ermöglichen!
      Um der KI eine Wegfindungs-hilfe zu geben und auch um selber ein geordneteres Netz aufzubauen sollte man die Möglichkeit haben mehrere einzelne Haltestellenhäuschen logisch zu einer Haltestelle zusammenzuführen! "Eine" Haltestelle kann dabei beliebig viele Haltestellenhäuschen umfassen die aber in ihrer Gänze maximal 250 m (Beispiel) voneinander entfernt sein dürfen. Beim Bau werden Haltestellen auf der Gegenüberliegenden Seite (bzw im nähren Umkreis: 50-100m) direkt zusammengefasst.
      Alle Linien die an dieser "zusammengefassten" Haltestelle halten werden in einer Übersicht für die gesamte Haltestelle zusammengefasst und Umsteige an "zusammenliegenden Haltestellen" werden bevorzugt (haben nur den Umstiegs-Penalty ohne Laufweg-Berechnung, alle anderen Haltestellen bekommen doppelten Umstiegs-Penalty + Laufweg-Berechnung Zwischen den Haltestellen)


      Straßen / Schienen / Kreuzungen:
      Englisches Original hier
      • Variable Straßen (Man baut eine Straße, kann festlegen wie viele Spuren pro Richtung enthalten sein sollen)
      • Man kann Busspuren (wie Schienen und Oberleitungen) komplett frei auf alle Spuren einzeln setzen
      • Busspuren werden niemals vom Individualverkehr benutzt und werden beim Abbiegen genau wie [lexicon]Straßenbahnen[/lexicon] einfach einzeln behandelt
      • Abbiegespuren können (müssen aber natürlich nicht) selbst verwaltet werden
      • Straßen sollten aufwertbar sein - Häuser werden entweder abgerissen oder wenn möglich nach "hinten" versetzt. (unrealistisch aber wäre nur so eine Idee)
      • Auf Schienen sollten Spurwechdelweichen ermöglicht werden
      • [lexicon]Haltestellen[/lexicon] auf beiden Seiten und als Insel in der Mitte
      • Wiedereinführung von Zügen und Bahnhöfen
      • Verkehr aus dem Kartenrand heraus


      Multiplayer:
      Alleine der Multiplayer kann könnte unglaubliches Potential haben. Einige Stichpunkte, die mir gerade so auf die schnelle Einfallen:
      • Die Möglichkeit, die Liniennetze anderer Spieler einzublenden. (Allgemeines UI Upgrade!!!!)
      • Gemeinsame Netze sollten einfacher gebaut werden können:
        • [lexicon]Haltestellen[/lexicon] sollten gemeinsam benutzt werden dürfen (nach Freigabe durch Spieler)
        • Man sollte Geld versenden dürfen
        • Straßen sollten an die Stadt verkauft werden können (Abgeben von Infrastruktur auch als Geldquelle / Freigabe an andere Spieler)

      • [lexicon]Sehenswürdigkeiten[/lexicon] müssen auch im Online-Modus baubar sein.
      • LAN-Modus ohne Internetzwang.


      Interface:
      Das Interface muss von Grund auf neu erstellt werden!
      • Der erste Schritt zur Besserung: Alles bisherige verwerfen ;)
      • Also mal im Ernst: Meine persönliche Meinung wäre: Helles Design
      • Größere Schriftart
      • Antialiasing darf nicht auf die Buchstaben angewendet werden!
      • Allgemeine Regeln (Dazu kann ein Design-Experte sicherlich mehr sagen):
        • So wenig Untermenüs wie möglich -> zB Knöpfe für Straßenbau / Depots / [lexicon]Haltestellen[/lexicon] direkt verfügbar machen.
        • Beispiel: Eine Leiste mit den wichtigen Knöpfen für Bau / Linienverwaltung / Finanzen!
        • Die Overlays kann man um einiges Ansprechender und vor allem auch Informativer gestalten - Zuerst ein mal alle Elemente die im Moment nicht interessant sind ausgrauen o.ä. Alle wichtigen Informationen hingegen mit Ansprechenden Farben verdeutlichen.

      • Nur eine Haltestelle für alle Verkehrsmittel. Das macht Bau (und auch interne Verwaltung) einfacher ;) Grafisch kann sich das Aussehen der Haltestelle ja ohne Probleme an den Untergrund anpassen.
      • Abfahrtspläne an [lexicon]Haltestellen[/lexicon]. Zum einen die Zusammenfassung aller [lexicon]Fahrpläne[/lexicon] aller Linien die dort halten, zum anderen auch geschätzte Ankunft von Fahrzeugen in der nächsten Stunde (o.ä.)


      Damit habe ich das maximale Zeichenlimit hier im Forum erreicht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Xanos ()

    • Linien, Haltestellen und Depots:
      Depots müssen größer. 10 mal so groß. ÖPNV Depots sind wuchtige Klopper im Stadtbild, keine kleinen niedlichen Gebäude die irgendwo plaziert werden können. Meine Vorstellung rankiert ähnlich wie bei CIMotion. Jede Linie muss mindestens eine Endhaltestelle haben, an der die Linie startet und Endet. Optional kann eine zweite Endhaltestelle plaziert werden, an denen Fahrzeuge ihre Haltezeit nehmen bzw an denen Fahrzeuge ein und aussetzen können. Die Fahrten des ÖPNV beginnen immer an diesen Ein- und Aussetz-Haltestellen. Dabei kann jeder Spieler selbst entscheiden, ob er alle Fahrzeuge aus einem oder aus mehreren Depots aus verschiedenen Richtungen auf die Linie schickt, der Spieler muss nur auswählen, welche Endhaltestelle von welchem Depot aus bedient wird. Ein- und Aussetzende Züge müssen Fahrgäste bis zum Depot mitnehmen, soweit stimme ich auch mit GT670DN überein.
      Haltestellen können als Ein- und Ausstiegshaltestellen, als Nur-Ausstiegs-Haltestellen und als Endhaltestellen definiert werden. Endhaltestelle siehe oben. Außerdem sollte an jeder Haltestelle eine Wartezeit eingestellt werden können, die sogenannte Anschlusssicherungszeit. Damit kann man gerade zu wenig nachgefragten Zeiten (nachts) die Linien besser aufeinander abstimmen.

      Ki- Routenfindung
      Meine perfekte ÖPNV Welt kommt ohne Einzugsradien aus. Der CiM wählt seinen Fahrtweg immer nach der Kürze der Zeit, denn ein Bequemer Autofahrer lässt sich seinen Luxus auch was kosten. Erst wenn er mit dem ÖPNV eine wirkliche Zeitersparnis hat steigt er um. Inwiefern man Langstrecken mit in den Algorithmus einbeziehen will, weiß ich nicht sicher, ich würde ihn aber nicht so kompliziert machen. Der CiM berechnet also seinen Fußweg zur Haltestelle, seine vorraussichtliche Fahrzeit usw und entscheidet daran ob er ÖPNV fährt oder nicht. Wenn er natürlich 30min zur Haltestelle laufen muss, obwohl er nur 5min Auto fährt, ist klar, das er sich dann gegen den ÖPNV entscheidet. DIe "Anbindung" von Gebieten kann damit also auch in Außenbereichen eher sporadisch erfolgen. Auch an Umsteigepunkten wird der CiM immer den Punkt wählen, an dem er am wenigsten zu Laufen hat. Schneiden sich Linien über mehrere Haltestellen lang und fahren parallel, wird er bequem handeln. In allen Fahrten gilt - Direktfahrten vor Umsteigen. Hat ein CiM die Möglichkeit direkt mit einer Linie zum Ziel zu fahren, wird er diese Möglichkeit wählen, auch wenn er dadurch etwa 10% mehr Zeit benötigt. Dafür erspart er sich das Umsteigen und eventuelle Verpassen des Anschlusses oder gar des Stehens im Regen.

      Interaktion mit dem Umland
      Wichtig finde ich die Anbindung von Nachbardörfern in die eigene Städtewelt. Hierzu wollte ich noch im CO Forum mal einen ausführlichen Text schreiben, wie ich mir die Zukunft vorstelle.
      Von den Spielern immer wieder gefragt sind Bahnhöfe. Bahnhöfe bieten ein enormes Spielpotenzial. Nehmen wir an auch die Straßen sind mit dem Kartenrand verbunden. Jetzt, sagen wir, hat unsere Stadt 50.000 Einwohner. 10% davon leben auch außerhalb unserer Stadt und interagieren mit unserer, das heißt, wir haben potenzielle 55.000 Fahrgäste. Über den Bahnhof kommen die CiMs mit KI Zügen in die Nachbarorte, und über die Straßen. Dabei wird dem Spiel hier eine Möglichkeit gegeben sich selbst zu Balancen. Sind nicht genug Industriearbeitsplätze vorhanden, fahren die Leute mit dem Auto oder dem Zug(sofern er eine Zeitersparnis bringt) in die Nachbarstadt. Habe ich zu viele Geschäftsarbeitsplätze aber zu wenig Arbeiter, kommen die Leute aus der Nachbarstadt in die Meine arbeiten. Damit sind die Straßen am Stadtrand auch voll, wir haben eine super Möglichkeit den Bahnhof als großen Verkehrsknotenpunkt anzubinden, die KI Züge fahren nicht nur durch die Gegend weil sie Schick sind, sondern weil sie eine Aufgabe haben, und wir geben dem Spiel die Möglichkeiten etwaige Imbalance auszugleichen. Halte diesen Punkt für eine absolute Win-Win-Situation.

      Individuelle Straßenführung
      In meiner Idealwelt gibt es keine Starre Spurführung wie in CiM. In meiner Welt kann ich Abbiegespuren ziehen, neue Spuren entstehen lassen und mehrere Spuren zu einer Zusammenfassen. Im Kreuzungsbereich kann ich jede Spur individuell in alle Richtungen führen, so meinen Verkehr ideal lenken. Ich kann Ampelschaltungen programmieren und damit grüne Wellen schaffen oder dem ÖPNV Sonderrechte einräumen. Außerdem wäre mir wichtig Kreuzungsbereiche "zu einem" Bereich zusammenfügen zu können, so das Schienen direkt parallel verlegt werden können. Außerdem möchte ich die Spuren frei wählen. In eine Fahrtrichtung habe ich 5 Spuren, in die andere nur 3. Vielleicht wechselt mein Bus auf eine Busspur im Gegenverkehr oder fährt in Straßenmitte. Ich möchte Grünstreifen habe, BREITE Grünstreifen, auf dem ich im Rahmen von Busspuren auch Tram und Busse kombiniert fahren lassen kann. Straßenbahnen sollten über MINDESTENS eine Fahrbahn hinweg Fahrgäste ein und ausladen können. Mir fehlen Nebenverkehrsstraßen. Aktuell passt durch jede Straße ein Bus und es gibt keine wirklichen Wohngebietsstraßen. Ich möchte enge Straßen, die mit einem Bus nicht abgefahren werden können. Nicht jede Straßenbahn schafft auch jeden Kurvenradius.
      Außerdem fehlen mir öffentliche Plätze und ich finde das die Wege der CiM zu starr sind. Aktuell laufen sie wie auf Schienen auf den Gehwegen, CiMs müssen aber auch über Plätze pilgern können.
      Kreuzungsbereiche müssen optional sein. Straßen, gerade wenn sie mit Mittelbebauung sind, haben oft links und rechts Einmündungen ohne die Möglichkeit zu kreuzen.

      Stadtentwicklung
      Ich weiß nicht wie gut die Stadtentwicklung in TrainFever funktionieren wird, aber ich mag das Konzept von sich selbstständig vergrößernden und verdichtenden Städten und individuell generierten Gebäuden.
      Kutscher am Hofe Berlins.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sotrax ()

    • Ach ja ArkenbergeJoe hat mich auf die Idee gebracht, aber mein Post ist zu lang (10.000 Zeichen max), daher hier:

      Dynamische Stadtentwicklung und Gebäude:
      Ähnlich wie bei SimCity würde ich hier gerne Wohn/ Gewerbe /Industriegebeite sowie die Siedlungsdichte selber auszeichnen. Sowohl im Editor als auch im Spiel sollte dies möglich sein um das Stadtbild steuern zu können.
      Die Stadt darf sich dynamisch entwickeln, allerdings sollte der Umbau langsamer vonstatten gehen. Also: Neuentwicklung: schnell, Umbau: Langsam -> Oder einfach gesagt: Häuser sollten seltener Abgerissen werden.
    • Ach ist das schön, wenn man das so liest, dann müsste CiM3 nach euren Gedanken genauso werden, wie ich es mir auch wünsche.

      Nur zwei kleine Ergänzungen möchte ich vornehmen: -EDIT- die "kleinen Ergänzungen" sind doch etwas mehr geworden ;)

      Das erste ist gar keine Ergänzung, eher eine Einschränkung. Ich finde die Idee mit dem TimetableStop Echt richtig gut, würde aber einschränkend erwähnen wollen, dass ich gemischte Linien mit verschiedenen Linienwegen nicht zwingend notwendig finde, sondern sogar denke, dass diese lediglich die Übersichtlichkeit einschränken. Vielmehr sollte die Möglichkeit gegeben werden, Liniennamen auch Buchstaben zuzufügen. Mit der Möglichkeit, dass die CiMs ALLE möglichen Linien zum Ziel nehmen, könnte man so also eine Linien mit verschiedenen Linienwegen als z. Bsp.: 22A, 22B und 22C laufen lassen. Das würde die Übersichtlichkeit in vielen Punkten erhöhen. Man weiß genau welcher dieser Äste unrentabel ist (da eigene Linie), wo genau ein Fahrzeug als nächstes hinfahren wird (da es keine andere Möglichkeit gibt), wenn man es aus welchen Gründen auch immer gleich wiederfinden möchte.
      So ließen sich auch Verstärker einrichten, die nur einen Teil der Linie (gerne auch nur zu bestimmten Zeiten) befahren. Die Übersichtlichkeit hätte dann gewonnen und ich finde das ob der zahllosen Optionen, die wir alle gerne in CiM3 sehen wollen und die irgendwie sinnvoll untergebracht und dargestellt werden wollen, ein wichtiges Gut.

      Zu den Einzugsgebieten der Haltestellen: Joa prinzipiell finde ich eure Begründung diese abzuschaffen sehr nachvollziehbar. Ich kann mich da aber nicht abschließend zu positionieren, da ich auch irgendwie gerne eine Rückmeldung hätte, wann ich die GESAMTE Stadt abdecke.

      Der Takt sollte eine Rolle bei der Attraktivität einer Linie spielen. Wenn mein Bus durch ein dichtbebautes Gebiet nur alle 2 Stunden fährt muss ich mich nicht wundern, wenn ihn keiner nutzt (oder er aus allen Nähten platzt :P ) Allerdings wird das wieder kompliziert bei einer Überlagerung mit anderen Linien, evtl sollte hier also die Möglichkeit der Fahrten von A nach B global in die Gesamtattraktivität einfließen ? Auch hier bin ich unschlüssig, denn ich finde schon, dass zur Attraktivität EINER Linie auch ihr Takt gehört.

      Komplett neues Finanzierungskonzept, dass sich eher an Originalwerten orientiert. Idee dahinter: ÖPNV ist eine Subventionssache, wenn die Stadt nicht mitspielt, gibt es keinen guten ÖPNV. Das heißt die Ticketpreise alleine sollen nicht ausreichen, um die Einnahmen wieder reinzubekommen. Zusätzlich soll die Stadt eine pauschale für jeden zurückgelegten Personenkilometer dazugeben (dieser kann gerne in die Einkommensstatistik der jeweiligen Linie mit einbezogen werden). Hier wird sich schnell zeigen, dass Stadtrandlinien dann noch schneller unrentabel werden, wie es auch in der Realität ist. Jedoch muss eine größere Netzabdeckung und mehr Direktverbindungen auch die globale Attraktivität erhöhen, insofern kann man das damit ausgleichen.
      Zudem ließen sich auf diese Weise interessante politische Vorlieben/ Lobbyarbeit usw umsetzen. Die Stadt ist interessiert an einer U-Bahn? Dann gibt es für jeden zurückgelegten Kilometer mit der U-Bahn halt 30 Ct mehr als mit dem Bus. Die Straßenbahn soll weg? (gibt's halt weniger Zuschüsse) Das fänd ich insbesondere bei einer Kampagne sehr Interessant.

      Abschließend seien noch zu nennen: Demonstrationen oder Baustellen, die einem vorher mitgeteilt werden und einen zum Umleiten von Linien zwingen. Hierbei sollte es für Linienänderungen evtl eine Funktion geben, die entweder sofort oder ab einer Uhrzeitlichen Grenze in Kraft tritt, So kann man auch mehrere Linienänderungen zeitgleich in Betrieb nehmen, wenn man ein komplettes Erschließungskonzept ändern möchte.

      Soweit von mir.
    • Ach Gott, wenn man das alles so liest, dann wird es Zeit für CIM3!!! :)

      Ich würde mir folgendes wünschen:
      1) Stadtleben zurück (!!!)
      Ich wünsche mir auch wieder Bahnhöfe, Flughäfen, Häfen, Stadien, Kirchen, Marktplätze, Theater... etc. (Ihr wisst was ich meine) zurück in die Städte. Auch eine imaginäre Verbindung über den Kartenrand würde es realistischer machen alles. Ging ja bei CiM1 auch!

      2) Statt "Depots" verschieden-große "Betriebshöfe"!
      Ich sehe es ja anhand des Real-Lebens. Hier in München gibt es z.B. einen "Straßenbahn-Betriebshof", außerdem fahren die Busse hier in München immer irgendwo hin, wenn bei denen "Einrückfahrt" steht. Daher "verschieden"-große... hat jemand schon beschrieben eben mit "Depots" und deren Einzugsgebiet.


      3) "ZOB" und Zentrale-Großhaltestellen
      Es muss doch möglich sein, dass man an verschiedenen Plätzen der Stadt eine Art Umsteige-Haltestellen-Station bauen kann, wo z.B. sich 3-4 Tram-Linien treffen, ohne dass es ein Chaos ergibt, oder man die halbe City abreisen muss!! - Anlehnung hier wäre das Thema "Zentraler Omnibus-Bahnhof"...


      4) Straßen "verbessern"
      Mich stört es ungemein, dass ich erst eine Straße abreisen muss, um z.B. eine Busspur einzubauen! Hier einfach ein "Up- oder Down-"grade einsetzen! Zusätzlich würde ich mir wünschen, dass man Tramgleise an "jeder" belieben Stelle der Straße rausführen kann, z.B. vor einer großen Kreuzung, um die Tram entweder über oder unter der Mega-Kreuzung lang zu führen!!!!


      5) Fahrgastverhalten
      Eröffne ich in CIM2 eine Linie, dann fährt meine U-Bahn ihre Strecke ab und bereits an den letzten Haltestellen meckern die Fahrgäste wieder, dass es so lange dauert!
      Richte ich für meine Linie nachts einen 2-Std-Takt ein, wollen die 2 Fahrgäste an Haltestelle 17 und an Haltestelle 51, dass es wieder schneller geht! Das muss sich ändern!


      6) Die "alten"-U-Bahnhöfe zurück ... und mehr Ausgänge... und die Endstation wieder!
      Ich bin einer der, der diese U-Bahnhöfe aus CiM1 liebte! Man, was habe ich Zeit damit verbracht, zu beobachten, wie alle an einer Kreuzungs-Haltestelle der U-Bahn umgestiegen sind! Allein die Animation, wie sie alle brav die Rolltreppe genommen haben! Schön! Hier auch bitte Haltestellen in der Mitte zurück!
      Bei den "Ausgängen" würde ich es prima finden, wenn so 2-4 Ausgänge in verschiedenen Richtungen automatisch erstellt werden! Man setzt also eine Haltestelle unter eine Kreuzung z.B. und an jede größere Strasse darüber kommt ein Eingang... wie halt im normalen Leben auch! Ich hoffe Ihr versteht was ich meine.
      Bei der Endstation meine ich, dass die U-Bahn wie in CIM1 an der letzten Haltestelle keine Wendeschleife braucht!!! (Komm jetzt nicht auf den Begriff)


      7) Andere Stadtentwicklung
      Hier finde ich die Idee von "CIMotion" sehr gut! Habe mich auch immer geärgert, wenn ich mit aller Mühe und Zeitaufwand eine Linie zu einem Ziel (z.B. Stadion oder Einkaufszentrum) gebaut habe und plötzlich ist das Einkaufszentrum weg!!!! Also die Idee, dass man in die Stadtentwicklung involviert wird, ist prima!


      8) Aufgabenstellung verbessern
      Auch die Art der Aufgaben (Ziele) wieder verbessern. Diese Prozent-Angabe finde ich blöd! Einfach wieder schlichte Aufgabe mit schlichtem Ergebnis! Hier störte mich auch, dass teilweise schon vorhandene Linien nicht in neuen Aufgaben erkannt wurden!!!!


      9) Fußwege & -treppen
      Manchmal würde ich gerne eine Art Verbindung bauen wollen. Wenn es das Stadtgebiet nicht zulässt, dass sich die Linien nicht direkt treffen können, wäre eine Art Fußweg gut, der nicht gleich eine Kreuzung erstellt. (Kann's gerade nicht so richtig beschreiben) Würde doch gerne einfach manchmal neben der Straße eine Art Fußtreppe bauen, die z.B. über die Allee geht oder ähnlich... - womöglich einer meiner Luxus-Wünsche! Aber allgemein mehr Möglichkeiten mit Fußwegen, dünner und "voll" benutzt!!!


      Ach, da fällt mir noch was tolles ein:
      10) Firmenzentrale
      Ich fand es zu Zeiten von "Transport Tycoon" immer cool, wenn ich meine Firmenzentrale ausbauen durfte! Hier wäre doch eine solche Art auch geil. Je nach erreichen der vorgegeben Ziele, darf man dann aus seinem Eigenkapital eine Firmenzentrale bauen bzw. ausbauen, die ggf. auch ein toller Wolkenkratzer wird! (Beispiel DB-Zentrale Berlin) - Oder was meint Ihr?


      Ach ja
      wann kommt CIM3 nochmal??? :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
    • Mir wäre die KI der Straßenverkehrsteilnehmer wichtig (Autos, Bus, Tram, Fußgänger). Ich kann jetzt nicht für CiM2 sprechen, aber in CiM1 war die ja bekanntlich beknackt.

      Das mit den Depots... Mir würde es am besten gefallen, wenn die Fahrzeuge, so wie CIMotion vorgeschlagen hat, vom Depot zur ersten Haltestelle fahren und von dort dann auf der Linie zirkulieren. Eine Möglichkeit, Bedarfszüge/-busse direkt zu einer bestimmten Haltestelle zu schicken, wäre aber auch schick.

      Liniengestaltung
      : Was mich bei CiM1 echt nervt, ist, dass eine Haltestelle nur einmal pro Rundfahrt von einer Linie angefahren werden kann. Bei Bussen, Trams und Metros ist das ja realistisch, aber nicht bei Helis und Fähren!

      Die Idee mit der Integration einer Stattverwaltung, von deren Geld ich anhängig bin, gefällt mir super!

      Thema Persönliche Gestaltung der Stadt: Da lasse ich der KI mit Freuden freie Hand, solange es eine Möglichkeit gibt, bestehende Strukturen irgendwie zu sichern, damit die Bau-KI sich nicht daran vergreift. Für Eigenbauten sollte es vielleicht eine Beliebtheitsanzeige bei der Stadtverwaltung oder so geben (vgl. TTD). Vorgefertigte Depots oder Firmensitze will ich aber nicht haben, die baue ich mir lieber selber aus Einzelteilen zusammen.
      Der Staatshaushalt muss ausgeglichen sein. Die öffentlichen Schulden müssen verringert werden. Die Arroganz der Behörden muss gemäßigt und kontrolliert werden. Die Zahlungen an ausländische Regierungen müssen reduziert werden, wenn der Staat nicht bankrott gehen will.
      (Cicero, röm. Politiker, 106 v.u.Z.-43 v.u.Z.)
    • deejay schrieb:

      Das erste ist gar keine Ergänzung, eher eine Einschränkung. Ich finde die Idee mit dem TimetableStop Echt richtig gut, würde aber einschränkend erwähnen wollen, dass ich gemischte Linien mit verschiedenen Linienwegen nicht zwingend notwendig finde, sondern sogar denke, dass diese lediglich die Übersichtlichkeit einschränken. Vielmehr sollte die Möglichkeit gegeben werden, Liniennamen auch Buchstaben zuzufügen. Mit der Möglichkeit, dass die CiMs ALLE möglichen Linien zum Ziel nehmen, könnte man so also eine Linien mit verschiedenen Linienwegen als z. Bsp.: 22A, 22B und 22C laufen lassen. Das würde die Übersichtlichkeit in vielen Punkten erhöhen. Man weiß genau welcher dieser Äste unrentabel ist (da eigene Linie), wo genau ein Fahrzeug als nächstes hinfahren wird (da es keine andere Möglichkeit gibt), wenn man es aus welchen Gründen auch immer gleich wiederfinden möchte.
      So ließen sich auch Verstärker einrichten, die nur einen Teil der Linie (gerne auch nur zu bestimmten Zeiten) befahren. Die Übersichtlichkeit hätte dann gewonnen und ich finde das ob der zahllosen Optionen, die wir alle gerne in CiM3 sehen wollen und die irgendwie sinnvoll untergebracht und dargestellt werden wollen, ein wichtiges Gut.
      Ob man die Übersicht durch solche Linienaufteilungen verliert oder nicht hängt vom Netz ab. Es kann manchmal Sinn machen eine 22A und 22B unter separaten Liniennummern zu führen, oder eben zusammengefasst nur als 22. Ich denke hier könnte aber das User Interface des Programms Abhilfe schaffen: benennt man Linien unterschiedlich, werden sie getrennt behandelt. Gibt man ihnen exakt den gleichen Namen, werden Sie zusammengefasst dargestellt. Ein Button "Aufteilen" oder ähnliches würde das wieder rückgängig machen können. Intern im Programm würden diese Linien eh getrennt behandelt werden müssen (vorausgesetzt die CiM's werden auch schlauer...). Oder man gibt dem User die Möglichkeit Linien generell gruppieren zu können. Sinn und Zweck des ganzen wäre natürlich wie in der Realität eine Linie verschiedene Endstellen anfahren zu lassen, Verstärkerfahrten, tageszeitabhängige Abweichungen vom "normalen" Fahrweg, Presets für Umleitungen und und und... Dadurch wäre nicht nur das Spielkonzept realistischer, es würde auch viel mehr Möglichkeiten eröffnen, ohne einen Gelegenheitsspieler zu überfordern (man kann ja auch weiterhin "klassisch" spielen...). Voraussetzung ist aber ganz klar dass die CiM's keine "Vorlieben" mehr für bestimmte Linien entwickeln, sondern den Wagen nehmen der an der Haltestelle kommt und sie näher ans Ziel bringt.
    • Alter Schwede:) Ich hätte nicht gedacht, dass hier SO viele geniale Ideen aufgetischt werden. Das wäre sicher für die Entwickler eine absolute Goldgrube, hier mal quer zu lesen.
      Wenn davon nur einige wesentliche Punkte umgesetzt werden würden, könnte CO mit CIM3 sehr viele Sympathien zurückgewinnen.

      So. Und wer übersetzt das jetzt alles fürs offizielle Forum? :D :D

    • Da ich reiner Sandboxspieler bin und es mir hauptsächlich um eine möglichst realitätsnahe Stadtgestaltung geht, würde mein CIM3 den rasterfreien Städte- und Linienbau sowie die Fahrpläne und den 24-Stunden-Modus aus CIM2 mit der Detailtreue und Ästhetik von CIM1 verbinden.

      Das heißt im Wesentlichen (einiges wurde bereits genannt):

      sämtliche Gebäude und Requisiten - einschließlich der von Moddern eingebrachten - aus CIM1 und CIM2, inklusive Vergnügungsparks, Fußballstadien, Amtsgebäuden, Feuerwachen, Polizeistationen, Zoos, Eissporthallen, Sportplätzen, Kindergärten, Marktplätzen, Stadthallen, Möbelhäusern etc., jeweils in amerikanischer, europäischer und sowjetischer Bauweise.

      Verbindung zur den Nachbarstädten, funktionsfähige Flughäfen und Bahnhöfe mit entsprechendem Passagierumsatz.

      S-Bahn als eigenständiges Verkehrsmittel, getrennt von der U-Bahn.

      Möglichkeit zum Straßenbahn-Metro-Mischbetrieb (Stadtbahn). Möglichkeit, mehrere Straßenbahnwagen zusammenzukoppeln.

      Zweirichtungswagen, Wegfall der Notwendigkeit von Wendeschleifen / Depots als Wendeanlagen.

      Die Möglichkeit zur Ausweisung von Baugebieten für die dynamische Stadtgestaltung, mit der Möglichkeit detaillierter Vorgaben (europäische und / oder amerikanische Gebäude, reine Wohngebiete, Mischgebiete etc.) plus der Möglichkeit zur individuellen Bodentexturierung (Beton- oder Rasenfläche). Zusätzlich zu den beiden bestehende Modi "dynamische Stadtgestaltung ein / aus" hätte ich noch gerne eines, das alle bestehende Gebäude unverändert lässt, aber beim Stadtumbau im laufenden Spiel abgerissene Gebäude durch gleichwertige ersetzt. Und eines, das bei steigender Einwohnerzahl oder Beliebtheit eines Gebietes bestehende Gebäude durch höherwertige gleichen Types ersetzt, ohne jedoch aus Wohnhäusern Industrieviertel zu machen.

      Oh, und ganz vergessen: ein In-Game-Bau-Modus, d.h. die Möglichkeit, während eines laufenden Spiels bauen zu können - und zwar nicht nur Straßen, sondern auch Häuser etc.

      Möglichkeit zur manuellen Anpassung der im Spiel verwendeten Balance (Korrelation der Einwohnergruppen zu den Arbeitsplätzen und Freizeitmöglichkeiten) bzw. eine Einstellung, die es Angestellten erlaubt, auch in Mietshäusern zu wohnen, so dass eine Stadt im Zweifel auch ohne Industrie auskommen würde, wenn genügend Büroarbeitsplätze vorhanden sind, ohne dass es zur Massenarbeitslosigkeit kommt. Möglichkeit, die Anzahl der benötigten Schulen anpassen zu können (bei CIM2 ist die Anzahl grotesk hoch).

      Möglichkeit, Linien zu bestimmten Uhrzeiten für die CIMs "unsichtbar" zu machen, so dass sie nicht nachgefragt werden (die bekannte Nachtlinienproblematik).

      Entkoppelung der Depots vom Linienweg und realistischere Verschleißquoten, so dass ein Fahrzeug nicht nach jeder Fahrt ins Depot einrücken muss, sondern nur noch bei Betriebsende bzw. einmal täglich.

      Alternative Finanzierungsmöglichkeiten (Nulltarif bei hundertprozentiger Steuerfinanzierung / öffentliche Zuschüsse bei reduzierten Fahrpreisen). Möglichkeit, vorgegebene Tarife abwählen zu können (ich würde z.b. gerne nur Verbundfahrscheine anbieten wollen, die fahrtbezogen für alle Verkehrsmittel gelten).

      Realistischere Wegefindung der CIMs: linienunabhängige Wahl des ersten in die gewünschte Fahrtrichtung verkehrenden Fahrzeugs, Reduzierung der Umsteigefreudigkeit (Umsteigen nur, wenn für die Zielerreichung sinnvoll; Bevorzugung umsteigefreier Verbindungen).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aufrechtgehn ()

    • Zusätzlich [...] hätte ich noch gerne eines, das alle bestehende Gebäude unverändert lässt, aber beim Stadtumbau im laufenden Spiel abgerissene Gebäude durch gleichwertige ersetzt.

      Die Funktion ist angeblich da. Wenn man laut Anleitung den "Spielereinfluss auf das Städtewachstum" im Regelseteditor auf 0% stellt, soll genau das gegeben sein. Nichts verändert sich, außer der Spieler reißt eine Lücke, die wird geschlossen. Nur Blöde, das man im Regelseteditor nur auf 1% runterregeln kann.

      [...]realistischere Verschleißquoten, so dass ein Fahrzeug nicht nach jeder Fahrt ins Depot einrücken muss, sondern nur noch bei Betriebsende bzw. einmal täglich.

      Auch das ist ja im Regelseteditor angeblich vorhanden. Aber die haben die Verschleißquoten so vermurkst, das man sie weder mit dem Regelseteditor einstellen kann, noch im Fahrzeugeditor manuell auf 0% stellen kann.

      Beide Funktionen zählen in meinen Augen zur Kategorie "BUGFIX", dessen Anmerkungen im offiziellen Forum von CO konsequent ignoriert werden.
      Kutscher am Hofe Berlins.
    • Ich kann mich garnicht entscheiden, ob ich lieber die Timeline wiederhätte und es wieder 50-100 Jahre Stadtgeschichte gibt oder Fahrpläne und Wochentage. Beides lässt sich ja kaum glaubwürdig kombinieren. Sowas wie die Timeline bietet bisher keine anderes Spiel. Aber auch wenn die Fahrpläne wirklich Sinn machen würden könnte das richtig genial werden.

      Ich würde mir eine Mischung aus beidem Wünschen. Timeline auf Wochen oder Monate ausgelegt und nicht historisch.


      Fahrpläne
      Hier muss sich sehr viel tun. Sehr viel mehr Einstellungsmöglichkeiten. Abfahrtszeiten für jede Haltestelle (die ohne nachvollziehbare Gründe fürVerspätungen immer eingehalten werden) müssen einstellbar sein. Es müssen Umstiegsmöglichkeiten ohne Wartezeit gezielt geplant werden können. Dafür müssen alle Abfahrtszeiten von allen Linien, die an einer Haltestelle anhalten in einem Fenster angezeigt werden, damit Umstiege ohne Fensterschieberei geplant werden können.

      Es braucht dort viele Einstellungsmöglichkeiten. Es muss Einstellbar sein, dass die Leute von Bus A auf Bus B und auch von Bus B zu Bus A direkt umsteigen können. Auch dass man einstellen kann, dass Bus A bis zu 5,10.....30 Minuten später abfahren soll, wenn Bus B durch z.B. Baustellen die Zeit nicht einhalten kann. Auch Haltestellen mut mehreren Bussteigen oder Busbahnhöfe müssen dann vom Spiel als eine Station akzeptiert werden. Auch ein vereinfachter Einstellungsmodis sollte möglich sein. Wenn mn sagt man hat auf den ganzen Fahrplan-Firlefanz nicht bei jeder Linie Lust stellt man einfach "Abfahrt von erster Haltestelle ganztägig alle 30 min" ein. Dennoch sollte man die direkte Umstiegsoption an einer bestimmten Station hinzufügen können.

      Das Einrichten einer Linie und des Fahrplans muss auf jeden Fall einfacher
      und intuitiver gehen. Eine Klickorgie wie jetzt ist Spielspaßkiller
      Nr.1.
      Wenn CO dazu nicht fähig sein sollte würde ich die Fahrpläne lieber komplett raushaben wollen.

      Die Cims dürfen nicht auf nen Bus warten, der an diesem Tag garnicht fährt.
      Optimal wäre, wenn sie sich direkt nach den Fahrzeiten richten und kurz vor der Abfahrt in der Station eintrudeln.

      Timeline

      Auch ohne historischen Bezug macht die Timeline Sinn. Man kann Baustellen einrichten, neue Gebäude errichten.
      Auch wenn die Spielzeit die heutige ist, es sollten nicht alle Fahrzeuge sofort verfügbar sein. Nach 1,2 0der 3 Wochen können dann neue Fahrzeuge auf den Markt kommen.

      Depot
      Wie hier schon gesagt wurde sollen die Linien nichtmehr das Depot beinhalten aber die Fahrzeuge dann zur Reperatur oder Nachts ins Depot fahren. Stark defekte Busse sollen nichtmehr langsamer fahren, sondern direkt ins Depot zur Reperatur fahren. Auch Fahrzeuge, die komplett hängenbleiben bis ein Techniker vom Depot kommt fänd ich interessant.

      Man muss auch leicht feststellen können was man spart, wenn Busse im Depot stehen und keinen Spritverbrauch und Busfahrer benötigen.
      Busse müssen wieder einer Linie zugeordnet werden. Auch wünsche ich mir realistischere und nicht so kltzige Depots und auch Animationen wie auf-und zugehende Tore.

      Kontrolleure

      Ich wünsche mir die Möglichkeit Kontrolleure in bestimmten Gegenden oder aug bestimmten Linien einzusetzen.
      Ich will sehen wie die Kontrolleure durch die Stadt gehen und in welchen Fahrzeugen sie gerade fahren und wieviele darin erwischt wurden.
      Das könnte dann sogar als ne Art Minispiel durchgehen. Man kann wenns woanders nicht soviel zu optimieren gibt rausfinden wie und wo man die meisten Schwarzfahrer erwischt. Man könnte das dann als dann auch sowas wie ne Vergleichsliste in Steam machen.
      Wer erwischt die meisten Schwarzfahrer in Stadt x pro Tag. :D

      Busbahnhöfe
      Ich wünsch mir endlich Busbahnhöfe und zwar verschiedene (auch komplett überdacht). Und auch Haltebuchten.


      U-Bahnen

      Ich wünsche mir wieder Stationen wie bei CiM 1. Die Stationen können von mir aus wieder in einer Kurve platziert werden können, aber es muss Zugänge zu den Bahnsteigen geben, die auch benutzt werden. Außerdem wünsch ich mir auch flexible Wegführungen zu den Bahnsteigen. So können dann auch die Bahnsteige über Wege erreicht werden, die man selber verlegt. So können dann auch leicht Umstiege von 8 Bahnsteigen oder mehr jeweils zueinander mit wenig Gehweg dazwischen eingerichtet werden.

      veränderbare Gebäudeeinstellungen
      Etwas, dass hier bisher hier noch nicht vorgeschlagen wurde, mir aber wichtig wäre.
      Die Daten, die unterstrichen sind können dann alle vom Spieler im Editor verändert werden.

      Fleischfabrik
      Name: Uli´s Wurstfabrik
      Arbeitszeit: 6:00-14:00
      Arbeitstage: Mo x Di Mi x Do x .......
      Arbeitsplätze: 200

      Es kann dann ein Industriegebiet geben, wo Samstags gearbeitet wird und eins wo nicht.
      Es kann 2 identische Gebäude nebeneinander geben wo beide unterschiedliche Arbeitszeiten haben.


      Ich wünsch mir nicht nur wieder Marktstände und Plätze zurück, es soll auch Markttage festgelegt werden können.
      Markt
      Name: Alter Markt
      Zeit: 6:00-14:00
      Markttage: Mo x Di Mi Do x .......
      Arbeitsplätze: 200

      Die Marktstände würden dann verschwinden,wenn gerade kein Markt ist.

      Baustellen und Events

      Raus aus der Routine muss das Motto lauten. Baustellen bringen richtig Schwung ins Spiel, ohne dass dafür ganze Stadtteile neu entstehen oder sich verändern müssen. Es wird dann kurz vorher angekündigt wo die Baustelle ist und von wann bis wann die Straße dadurch gesperrt ist. Man kommt dadurch richtig ins rotieren, weil sowohl Linien umgeplant werden müssen wie auch Umstiegsverbindungen nicht gehalten werden können.
      Hier zeigt sich wer wirklich ein geschickter Verkehrsplaner ist und mit der Situation gut klarkommt. Man sollte die Möglichkeit haben einen alternativen Baustellenfahrplan zu erstellen, der nicht sofort in Kraft tritt. Der alte bleibt erhalten und wird nach der Baustelle wieder aktiviert.

      Es gibt spezielle Events wie Fussball-Spiele, Olympische Spiele, Karneval, Volksfeste, Konzerte ...........
      Dort gibt es dann einen extrem erhöhtes Fahrgastaufkommen zu bestimmten Orten.
      Die Planung dessen sähe dann so aus:

      Veranstaltungshalle
      Name: CimDome
      Name Veranstaltung 1: Rockkonzert
      Woche: 1 2 3 x Tag: Mo Di Mi Do x .......
      Zeit: 18:00-22:00
      Plätze: 4000

      Cims
      Ich wünsch mir eine viel größere Nachvollziehbarkeit. Das fehlt mir in Cim 2 völlig und in Cim 1 ist das auch nicht so optimal gelöst.
      Ich will wissen wann wer wohin muss und nicht aufeinmal in der Rushhour von überall Leute herkommen, die nach der Rushhour immernoch unterwegs sind und ich garkeinen Überblick mehr habe.

      Es gibt 5 verschiede Zonen. Diese sind vom Spieler nicht veränderbar.
      wisim-welt.de/index.php/Attach…c2b0a67e6aaf96a7812dea57c
      Wer in Zone 1 wohnt und in Zone 1 arbeitet geht um 6 Uhr zur Haltestelle wenn um 8 Uhr Arbeitbeginn ist. Wer in Zone 1 wohnt und in einer benachbarten Zone arbeitet geht um 4 Uhr zur Haltestelle wenn um 8 Uhr Arbeitsbeginn ist. Wer in Zone 1 wohnt, durch Zone 2 fahren muss und in Zone 3 arbeitet fährt dann um 2 Uhr los. Kommt der Cim früher an gibt es viele Pluspunkte bei "Fahrzeit zum Zielort". Kommt er immer etwa um 8 Uhr an gibt es Pluspunkte. Kommt er manchmal zuspät gibt es einen Minuspunkt. Kommt er immer zuspät gibt es mehrere Minuspunkte und es wird wahrscheinlich, dass er sich bald ein Auto kauft oder zu Fuß geht.


      Es sollte auch 10 Kategorien geben, die von den Cims einzeln bewertet werden, damit man weiß wer womit unzufrieden ist.
      Adam Ecksteiner
      Haltestellen-Komfort : 5/10 (Art und Pflege der Haltestelle)
      Fahrzeug-Komfort : 5/10 (Art und Pflege des Fahrzeugs, Sitz oder Stehplatz)
      Fahrzeit zum Zielort : 5/10 (zu lang oder schnell) Zu spät zur arbeit gekommen -1
      Wartezeiten am Startpunkt: 7/10
      Wartezeiten beim Umstieg: 6/10
      Laufwege zur Station:
      [b]3/10
      Pünktlichkeit : 4/10 [/b] Bus gestern zur Arbeit zu spät gekommen -1
      1Ticketpreise:
      [b]4/10
      Attraktivität der Wochen-/Monats und Zonentickets: [/b][b][b]4/10
      Personal:
      [/b][/b][b][b][b][b][b]4/10
      [/b][/b][/b][/b]Gesamtattraktivität: [/b][b]5/10

      [/b]Ich erfahre das wenn ich auf einen CiM klicke wie er das ganz persönlich sieht. Ich möchte, dass wieder wie in CiM 1, dass die Cims gespeichert werden und ich sie immer wiederfinde. In den Statistiken erfahre ich dann die Durchschnittsbewertung von allen, die Durchschnittsbewertung jeder Zielgruppe und die Durchschnittsbewertung pro Zone/Stadtteil. Es braucht endlich eine optimale Nachvollziehbarkeit von so vielen Dingen wie möglich.

      Was aber mit am wichtigsten ist, ist dass es wieder mindestens so gut modbar ist wie Cim 1.

      Ansonsten gibts auch andere gute Ideen hier. Man kann sagen wenn 25 % von den Ideen hier umgesetzt werden wird der nächste Teil auf jeden Fall besser als der jetzige.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Seb ()

    • Man muss auch leicht feststellen können was man spart, wenn Busse im Depot stehen und keinen Spritverbrauch und Busfahrer benötigen.

      Schönes Wunschdenken. :D Im Gegenteil, ein Fahrzeug das nur auf dem Hof steht und nicht im Fahrgastverkehr eingesetzt ist kostet pro Standtag ~400 Euro. Ein Fahrzeug das auf Strecke ist macht trotz Fahrpersonal- und Dieselkosten positive Zahlen.

      Veränderbare Gebäude usw würde ich auch sehr begrüßen, das sollte sich auch noch in CiM2 relativ leicht umsetzen lassen. Aber auf Fahrpläne will ich so wie du nicht mehr verzichten. Das macht den vollen Reiz für mich aus, deswegen sehe ich TrainFever immernoch so sehr kritisch .....
      Kutscher am Hofe Berlins.
    • reale Städte und Konkurrenz

      Es sollte wieder reale Städte geben, wie z.B. Berlin, die möglichst realistisch nachempfunden sind und die sich dann auch über die Jahre einigermaßen historisch korrekt entwickeln.
      Meine schnuckelige Straßenbahnstrecke in die Außenbezirke würde dann schnell an ihre kapazitiven Grenzen kommen und ein Umbau zur U-Bahn oder S-Bahn wäre erforderlich.
      Auch sollte der KI mehr einstellbar sein - Funktionen die ich übernehmen kann oder an den KI während des Spiels abgeben kann.

      Ganz wichtig wäre für mich die Möglichkeit, Konkurrenzunternehmen zuzulassen und sich gegen diese bewähren zu müssen in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Das wäre der heutigen Realität deutlich näher, wo gerade im städtischen Regionalverkehr nicht selten diverse Eisenbahnunternehmen konkurrieren müssen.

      Interessant wäre auch die Idee, dass eine gewissen Infrastruktur als "Daseinsvorsorge" von der Stadt zur Verfügung gestellt wird, die dann gegen Maut/Kilometergeld genutzt werden kann. Z. B. könnte es in Städten Eisenbahnstrecken geben, die so betrieben werden und von mir und der Konkurrenz genutzt werden können. So wäre es dem Spieler überlassen, ob ich meine Infrastruktur mit der städtischen Infrastruktur verbinde und ob ich ganz oder teilweise meine Linie über die städtische Infrastrukur fahren lasse.

      Eine Frage wäre noch, ob man es zulässt, dass man Konkurrenzunternehmen übernehmen kann bzw. niederkonkurrieren kann. Das müsste man mal genau durchdenken, wäre aber heute im Verkehrsbereich auch schon gut möglich (siehe Fernbusse).

      Eine weitere Idee könnte die Organisation des Fahrkartenverkaufs sein. Es ist doch unrealistisch, dass Personen, die in Busse und Bahnen einsteigen, dort automatisch bezahlen. Die meisten Fahrkartenverkäufe sind doch heute Abos oder an Fahrkartenschaltern oder Automaten vor dem Betreten des Verkehrsmittels.
    • Sotrax schrieb:

      Schönes Wunschdenken. :D Im Gegenteil, ein Fahrzeug das nur auf dem Hof steht und nicht im Fahrgastverkehr eingesetzt ist kostet pro Standtag ~400 Euro. Ein Fahrzeug das auf Strecke ist macht trotz Fahrpersonal- und Dieselkosten positive Zahlen.
      Ein Bus der Nachts unterwegs ist auf einer Strecke wo nachts keiner fahren will macht positive Zahlen? Ich meine keine kompletten Standtage, aber ich meine schon dass es in der Realität schon nen Sinn macht, dass nachts weniger Busse unterwegs sind. In manchen Städten fahren nachts auch garkeine Busse.

      Und deine 400 € Rechnung geht wohl nur auf, wenn der Bus auf Kredit gekauft wurde. Das ist in der Realität denke ich üblich, bei Cim gehe ich selten so vor. Ansonsten musst du mir mal erklären, was da 400 € pro Tag kosten soll.
    • Meine 400€ Rechnung bezieht sich auf einen kompletten Tag Ausfall, nicht nur auf die Nacht.
      Standzeiten im normalen Fahrplanverlauf sind in die Kosten einkalkuliert, sollten also auch nicht auffallen. Aber Fahrzeugreserven oder Fahrzeuge die aus Instandhaltungsgründen herumstehen kosten Geld.
      Das geht dahingehend auf, das ÖPNV (fast) immer von Kommunen oder Gemeinden bestellt und bezahlt werden. Fahrgeldeinnahmen machen oft nichtmal 1/3 des Einkommens eines Verkehrsunternehmens aus.
      Ein Bus der herumsteht, erbringt keine Leistung, wird demnach auf nicht bezahlt. Trotzdem fallen Kosten an. Werkstatt/Instandhaltungskosten, das Fahrzeug verliert an Wert, plus der Leistungsausfall summieren sich so auf knapp 400 Euro täglich.
      (Ich kann keine genauen Zahlen nennen und kann das auch nur durch hörensagen weitergeben, aber ich hatte das Thema desöfteren mit Verantwortlichen eines großen Berliner Verkehrsunternehmens.)
      Kutscher am Hofe Berlins.
    • Thomas Schmidt schrieb:

      6) Die "alten"-U-Bahnhöfe zurück ... und mehr Ausgänge... und die Endstation wieder!

      Xanos schrieb:

      Wiedereinführung von Zügen und Bahnhöfen

      Seb schrieb:

      U-Bahnen
      Ich wünsche mir wieder Stationen wie bei CiM 1.
      Oh JA! Das wäre nach den EU Häusern der nächste absolute Burner.
      Ich hatte ja schon mal eine{ Idee }der Umsetzung vorgestellt gehabt.
      Einfach in Form und Farbe wie aus CIM 1 (ober und Unterirdisch) und dann Platzierbar wie die Depots in Cim2, 360° drehbar...
      Wo die (roll)Treppen (aus cim1) zum Problem werden: an diesen stellen kommt Teleporter zum Einsatz. Somit sollte auch die Erreichbarkeit und die Platzierung geklärt sein.
      wWe das nun programmiert werden muss, dass die CIMs auf den Bahnsteigen richtig laufen können, also den Laufwegen folgen können. Weiß ich nicht.


      Aufrechtgehn schrieb:

      S-Bahn als eigenständiges Verkehrsmittel, getrennt von der U-Bahn.

      so? Wo gibt es denn so was? In Hannover nur Stadtbahn: Straßenbahn/U-Bahn Hybrid oder S-Bahn wobei die S-Bahn nur den RB/RE den es vorher gab ersetzt hat...
      Und in Hamburg (zu Besuch) gibt es zwar U-Bahn/Hochbahn und S-Bahn getrennt, dafür keine Straßenbahn.
      und in Berlin war ich noch nie... Somit hab ich noch nie Straßenbahn, U-Bahn und S-Bahn getrennt von einander gesehen.
      [EDIT:]Halt ich hab gelogen in Paris war ich schon mal. Die haben Tatsächlich so was: Bus, Tram, Metro, RER und den Transilien (Eisenbahn Nahverkehr) von der Firma: RATP
      Mit Freundlichsten Grüßen aus Hannover
      Torben / TbyCoLive

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von TbyCoLive ()