Walters Testbericht zu A-Train 9 / Der Bahn-Gigant

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Walters Testbericht zu A-Train 9 / Der Bahn-Gigant

      Hier mal mein Testbericht nach einigen Stunden Spiel.

      Ich habe mir A-Train 9 bzw. "Der Bahn-Gigant" zugelegt. Diese Version hatte den Fan-Patch welcher alle Fahrzeuge (200+) beinhaltet.
      Das Paket war erstaunlicherweise nur 392 MB groß. Selbst nach dem auspacken lag ich immer noch unter 600 MB. Eigentlich sollte das ein Indiez auf Kartengröße und Grafik sein. Doch da sollte ich mich noch täuschen.
      Die Installation ging einfach. Nur 2 dll's mußten besorgt werden. Zu meinem erstaunen wird Widesreen unterstützt.

      Eine Einführungskampagne wie bei anderen WiSim's sucht man vergeblich. Statt dessen habe ich mich gleich an eine Kategorie A Karte wagen müssen.

      Zu den über 200 Fahrzeugen nur so viel. Wer einen ICE3 oder eine BR101 sucht ist hier komplett falsch. Alle Fahrzeuge sind japanischer Herkunft. :thumbdown:

      Der Bau von Bahnhöfen und Gleisen ist einfach und wird durch die Farben rot (geht nicht) und gelb (geht) unterstützt. Auch Straßen sind schnell errichtet. Einzig bei den Gebäuden kam imer wieder der Hinweis das ich erst ein Lager in der Nähe bauen und den weitertransport von Material beauftragen soll. Das Erichten ist kein Problem. Doch damit ist es leider nicht getan. Dumm ist vor allem das die Onlinehilfe in japanisch geschrieben ist. Wohlgemerkt: Bei der europäischen Version.

      Also habe ich mir eine selbsterstellete Karte rausgesucht wo man viel Geld hat und an einem Fluss eine Stadt bauen soll. Doch auch hier stoße ich schnell an die Grenze meiner Möglichkeiten.

      Deshalb hatte ich mir mal eine vorgeschrittene Karte geladen und ein bischen beobachtet und experimentiert.
      Nett anzusehen sind die Tag-Nacht-Wechsel und das Wetter. störend dagegen sind die schwarzen Ränder an den Gebäuden bis man ganz nah ran gezoomt hat. Erst dann ist die Grafik in Ordnung.
      Wenn ich mal die Screenshottaste gefunden habe mach ich euch einige Bilder. :rolleyes:

      Vorrübergehendes Fazit:

      + große Karten
      + annehmbare Grafik

      - sehr gewöhnungsbedürftige Steuerung
      - keine europäischen Fahrzeuge
      - nichts ist selbsterklärend oder kann schnell nachgelesen werden.

      Zum Preis:
      Ich weiss nicht was das Spiel im Laden kostet. Doch ich würde nach diesem Test nicht mehr als 4-5 Euro ausgeben. Selbst die 200 Fahrzeuge machen das nicht wett. Vor allem da alles japanische sind.
    • Moin Walter,

      Walter1940 schrieb:

      Ich habe mir A-Train 9 bzw. "Der Bahn-Gigant" kostenlos aus dem Internet gezogen. (Darauf gehe ich später noch ein)


      Mich würde jetzt wirklich interessieren wo du es her hast.

      Walter1940 schrieb:

      Ich weiss nicht was das Spiel im Laden kostet. Doch ich würde nach diesem Test nicht mehr als 4-5 Euro ausgeben.


      Amazon -> ca. 24 Euro, Saturn, Media Markt usw. dürfte es nicht wesentlich anders sein.

      Mfg Sebastian

      Edit: Wie man sieht funktioniert die Zitatfunktion nicht richtig.
    • Soo, ausgeschlafen.
      Ich muss meine Grammatik und die Rechtschreibung des ersten Postings entschuldigen. Doch ich war hundemüde und so durch den Wind vom Spiel.

      Das Spiel wird heute nacht noch oder spätestens morgen wieder deinstaliert. Das ist nicht mein Ding. Ist zwar nett gemacht und hat Sachen die ich bei Loco vermisse, doch das Gesamtergebnis ist eher ernüchternd.
      Vor allem das keine internationalen Züge dabei sind stört mich. Und die Steuerung. Linke Maustaste bewegen, rechte drehen und das Mausrad ist für den Zoom. Jeder normale Locomotionspieler landet ganz schnell im Nirgendwo. Das ist sehr gewöhnungsbedürftig.

      Und für 24,- € kann ich jedem nur raten es sich 2x zu überlegen. Vor allem weil die Ladenversion nur 50 Züge haben soll.

      @sebastianeh
      Du hast Post.
    • Bin ich wirklich der einzige der das Spiel getestet hat? Oder trauen sich andere nur nicht zu schreiben?

      Leute, lasst euch nicht von meinem Test bzw. von meinem Eindruck zu diesem Spiel irretieren. Das ist halt meine Meinung. Und als eingefleischter Loco-Spieler ist das halt nicht mein Ding. Gut, die Steuerung und diverse Sachen sind Sch*****. Aber vielleicht gefällt es ja anderen. Mich würden auch eure Eindrücke und Erfahrungen interessieren. :rolleyes:
    • Moin Walter,

      Walter1940 schrieb:

      störend dagegen sind die schwarzen Ränder an den Gebäuden bis man ganz nah ran gezoomt hat. Erst dann ist die Grafik in Ordnung.


      ich habe gerade das Spiel installiert, nebenbei habe ich mir das Handbuch angeschaut und bin auf eine Option gestoßen die wohl die schwarzen Ränder erklärt.
      Die Option nennt sich Skizzenhaft, mit MSI Afterburn habe ich mal folgende Screenshots erstellt, eine extra Taste gibt es wohl nicht.

      Beim zweiten Bild sind deutlich die genannten Ränder zu erkennen, welche nach deaktivierung der Option verschwinden, siehe erstes Bild.

      Da ich momentan Nachtschicht habe, bleibt mir nicht viel Zeit zum probieren, am Wochenende habe ich frei und werde dann wohl auch ein Testbericht schreiben.

      Mfg Sebastian
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sebastianeh ()

    • Ich sehe auf beiden Bildern keine schwarzen Ränder, sehe nur das gleiche/identische.
      Qosmio X70-A-11Q, Intel ® Core ™ i7-4700MQ (2,4/3,4 Turbo GHz, 6 MB 3rd level cache), 16 GB DDR3L RAM, NVIDIA ® GeForce ® GTX 770M mit CUDA - 192-Bit-Bus und 3 GB GDDR5 RAM (397.31 Treiber (25.04.2018)), Windows 8.1 64-Bit
    • Am deutlichsten sieht man es bei den vorden Hochhäusern. Leider sind die Bilder recht klein und aus einer Ungünstigen Perspektive aufgenommen. Doch du musst dir das vorstellen, als ob man mit einem schwarzen Stift erst die Konturen des Gebäudes gezeichnet hätte und dann alles ausgemahlt hat.
    • Moin zusammen,

      hier nochmal 2 Bilder, die etwas deutlicher zeigen was gemeint ist.

      PS: Danke an AZUWSK und Speedy, habe jetzt die Optionen gefunden, wegen den Zitaten.

      Mfg Sebastian
      Dateien
    • Hallo liebe Gemeinde,

      ich habe mir das Spiel ebenfalls zugelegt und spiele es nun seit 2 Wochen. Ich möchte aber damit nicht ganz so harsch ins Gericht gehen.

      Fakt ist, es ist sehr komplex und, wie Walter schon festgestellt hat, steuerungstechnisch mehr als gewöhnungsbedürftig. Wer allerdings die Steuerungen endlich so halberwegen überrissen hat, dem bieten sich grandiose Möglichkeiten ein Transportsystem zu errichten. Ich werde mal mit den Dingen beginnen, die mir neben den von Walter bereits erwähnten, positiv aufgefallen sind:

      Ich kenne kein Spiel, welches derartig detailiert Auskünfte über die Spielewelt liefert, wie dieses. Statistikfreaks werden in Verzückung ausbrechen. Durch die immensen Einstellmöglichkeiten ist das aber auch notwendig.

      Auch die Einstellmöglichkeiten für Fahrzeuge sind mir in dieser Detailvielfalt neu. Es lassen sich präzise Fahrpläne für alle Fahrzeuge einrichten. So kann man z.B. einstellen, dass am Wochenende, wenn die Fabriken nicht produzieren, keine Güterzüge verkehren oder dass Personenbeförderungsmittel nicht in den Nachtstunden fahren, wenn die Haltestellen leer sind. Das hilft zu wirtschaften.

      Wem die Zeiträume zwischen den getätigten Aktionen und ersten Ergebnissen zu lang sind, kann sein Geld auch im Immobilenmarkt oder an der Börse verdienen. Faktisch wie ein Spiel im Spiel.

      Eine gute Idee sind auch die Fahrzeugfeatures. Es ist möglich jedes Fahrzeug im Führerstand zu begleiten, inklusive eines komplett selbst wählbaren 180°-Blick nach links, rehts,oben und unten. Auch der Verfolgungsmodus ist hübsch anzusehen, wenn es durch Großstädte geht.

      Sehr gut ist der perfekt regelbare Zeitverlauf. Von nahezu Echtzeit bis zu 70facher Geschwindigkeit lässt sich die Spielzeit regulieren.

      Auch die Zoomstufen sind in nie gesehener Vielfalt regelbar. Vom kompletten Spielfeldüberblick bis hinuter zum Bordstein ist das Zoomen möglich.

      Grafisch ist das Spiel ansprechend, kann aber den Vergleich mit CiM nicht standhalten.
      _________________________________________________________________
      Als neagativ würde ich folgende Dinge betrachten:

      Das faktisch nicht vorhandene Handbuch wurde ja schon aufgeführt, bleibt noch zu bemerken, dass bei den vielen Einstellmöglichkeiten der Besuch einschlägiger Foren unabdingbar ist, um die Herrschaft über die manigfaltigen Knöpfe und Regler zu erlangen. Ein Beispiel dafür: Mittels dem Fahrplanassistenden kann man jedem Fahrzeug eine Fahrstrecke, Halte- und Aktionspunkte zuweisen. Ich war doch sehr erstaunt, das nach der Einrichtung einer neuen LKW-Strecke plötzlich alle Fahrzeuge, also auch die Busse, das taten, was ich dem LKW zugewiesen hatte. Wodurch die busse sinnlos umherfuhren, da es auf dieser Strecke nun mal keine Haltestelle gibt. Erst im Forum erfuhr ich, dass es im dritten Untermenü der Optionen eine Einstellmöglichkeit gibt, jedem Fahrzeug individuelle Fahrpläne zuzuweisen. Das dürre Handbuch verschweigt das und des japanischen der Onlinehilfe bin ich nicht mächtig. Bis man die richtigen Stellschrauben gefunden hat, kommt bisweilen der Verdacht auf, des Spiel führt ein seltsames, unkontrollierbares Eigenleben.

      Das Spiel ist eher etwas für langmütige Spielernaturen. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Frustgrenze sehr schnell erreicht ist, denn ehe es glingt selbst in der einfachsten Schwierigkeitsstufe Gewinn zu erwirtschaften, gehen etliche Jahre ins virtuelle Land. Überhaupt ist die schnelle Vorlaufmöglichkeit eins der segensreichsten Features. Aktionen zeigen teilweise erst nach langer Zeit ein Ergebnis.

      Etwas merkwürdig wirkt die vollkommen unbevölkerte Spielewelt. So spannend es auch ist, direkt an der Frontscheibe eines eigenen Busses die Fahrt zu begleiten, die leeren Haltestellen verwässern diesen Wein doch gewaltig.

      Sollen mehrere Züge eine Strecke benutzen, die zu Teilen noch eingleisig ist, wird die Erstellung eines funktionierenden Fahrplans zur Doktorarbeit, zumal das Spiel keine Informationen über Probleme gibt. Die Züge bleiben an Problemstellen bis in alle Ewigkeit stehen und zerstören jede Hoffnung auf klingende Münze.
      _____________________________________________________________
      Als Fazit würde ich sagen, dieses Spiel bietet viele gute Ansätze und garantiert dem, der es schafft, weder die Ruhe noch die Nerven zu verlieren, viele Stunden anregende Betätigung. Es ist nicht einfach, bei der Fülle der sich bietenden Möglichkeiten nicht den Überblick zu verlieren. Nie war der Speicherknopf so wertvoll, wie in diesem Spiel. Der geneigte Spieler sollte ausgiebig davon Gebrauch machen, denn wenn nach etlichen Stunden Spielzeit die Zahlenfarbe bei den Einkünften von schwarz nach rot wechselt, kann die Ursache dafür schon sehr lange zurück liegen. Von Wirtschaftssystemen wie in Locomotion oder CiM muss man sich verabschieden. Dafür ist das Game viel zu komplex.

      Ich habe bei Amazon 24€ für das Spiel gezahlt. Ich bereue es nicht. Ich vergleiche dem Erwerb eines Spieles immer mit den Kosten für eine Kinokarte. Dort zahle ich zwar nur ein Drittel oder die Hälfte des Preises aber nach 2h ist das mehr oder weniger große Vergnügen beendet. Ein Spiel bietet da doch wesentlich längere und in diesem Fall anspruchsvolle Beschäftigung.

      In der Hoffnung noch etwas zur Kaufentscheidung potentieller Bahngigant-Käufer beigetragen zu haben, sende Ich

      viele Grüße aus Sachsen

      zyrrus
      Wäre es nicht adäquat, den Usus heterogener Termini zu minimieren?

      »Sollte man nicht weniger Fremdworte verwenden?«

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zyrrus ()

    • Darf ich fragen warum?

      Ich reagiere nur auf eine Frage Walters:

      "Bin ich wirklich der einzige der das Spiel getestet hat? Oder trauen sich andere nur nicht zu schreiben?"

      Wie Du siehst, ich traue mich.... ;)

      CU zyrrus
      Wäre es nicht adäquat, den Usus heterogener Termini zu minimieren?

      »Sollte man nicht weniger Fremdworte verwenden?«
    • Also ich komme ja aus der Simcity4-Ecke und von dort zu A-Train 9 gewechselt kommt man sich teilweise vor wie im Paradies. In meinen Augen ist die Grafik der Hammer, die Steuerung genial und die Komplexität der Einstellungsmöglichkeiten ist einfach toll. Was wirklich fehlt, ist die Vielfalt an Gebäuden und mehr als 2 Infrastruktur-Typen (Gleis und Straße ist zu wenig... es fehlen Autobahn, Einbahnstraßen, verschiedene Gleissysteme wie z.B. Monorail oder Tram etc.) die Simcity4 so lange attraktiv gemacht haben.