American Weekend in Hamburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • American Weekend in Hamburg

      Die meisten von euch dürften spätestens nach einem Blick auf mein Avatar wissen, daß ich n großer US-Car-Fan bin. Daher wird man mich definitiv hier antreffen (leider nur als Zuschauer...):

      Original: street-mag-show.de/images/pres…reet_mag_show_hh_2009.pdf

      Das American Weekend in Hamburg:
      Street Mag Show 2009
      - Die American Car & Harley Show –
      Hamburg – Heiligengeistfeld


      Die Liebhaber von US-Oldtimern, VW Bugs, Showcars und Harley -Bikes können
      sich freuen:
      Die Veranstaltung „Street Mag Show “ startet wieder! Ausgestellte Cabrios mit
      majestätischen Heckflossen, chromglänzende Cadillacs, bullige Pickups mit
      Breitreifen, Muscle Cars, Vans, Custom Cars und Lowrider. Edle Chopper und
      glänzende Harleys begeistern die Besucher.
      Die Klassiker der amerikanischen Automobilgeschichte aus den 30er bis 70er Jahren
      stehen auf den Street Mag Show Veranstaltungen gleich reihenweise Spalier.
      Stoßstange an Stoßstange werden neben den legendären Cadillacs u.a. restaurierte
      Chevys und Corvettes, liebevoll veredelte Buicks, getunte Hot Rods und aufgestylte
      Vans und viele andere seltene Modelle und Fabrikate die Herzen der Fans höher
      schlagen lassen - insgesamt rechnen die Veranstalter mit ca. 2.000 US Cars und
      Harleys und knapp 20.000 Besuchern.
      Ein ganz besonderer Blickfang sind die sog. Hot Rods, Custom-Cars und
      Lowrider. Custom-Cars sind radikale Umbauten - von der Original-Karosserie bleibt
      dabei manchmal nur die Fahrgestell-Nummer übrig.
      Die Lowrider können dank einer ausgeklügelten Hydraulik mit elektrischen Pumpen
      wahre Tanzwunder vollbringen! Diese Streethopper sind fester Bestandteil
      zahlreicher Hip-Hop und Rap-Videos und erregen gerade bei den jüngeren Fans
      großes Interesse, die sich freuen, die Schaukelmobile aus MTV und VIVA einmal live
      hüpfen, wippen und auf drei Rädern fahren zu sehen!
      So unzweckmäßig diese „Dinosaurier“ heute auch angesichts mangelndem
      Parkraums und hoher Benzinpreise scheinen mögen, ihrer Faszination kann man
      sich nicht entziehen - das Lebensgefühl der 50er Jahre ist und bleibt ein Mythos.
      Die Anfänge der europäischen Car-Meetings liegen in Schweden. Dort fanden sich in
      den 70er Jahren erstmals vereinzelte Liebhaber verchromter Kühler und meterlanger
      Heckflossen in lockerer Atmosphäre zusammen.
      Schnell wurde deutlich, daß es hierbei nicht nur um Sehen und Gesehen werden
      ging, sondern neben dem Besitzerstolz echter Bedarf an Erfahrungsaustausch,
      Unterstützung und Kommunikation bestand.
      Seit dem durchschlagenden Erfolg der Premiere 1989 und dem ungebremsten
      Interesse am American Way of Life wächst auch in Deutschland stetig die Zahl der
      autophilen Liebhaber - die kommen auch in diesem Jahr wieder voll auf ihre Kosten.
      Das Programm der Street Mag Show beschränkt sich aber nicht nur auf vierrädrige
      Kunstwerke - auch chromblitzende Harleys aller Baureihen werden den Boden
      erbeben lassen und ein Stück amerikanischer Kulturgeschichte präsentieren - für
      Biker ein Muß. Wobei echte Probefahrten mit den neuesten Harley Modellen von
      Harley Hamburg- Nord möglich sind!
      Die Street Mag Show stellt unter der Vielfalt heutiger Events etwas Besonderes dar:
      Es ist mehr als ein Mekka für alle Fans amerikanischer Classic Cars. Das attraktive
      Rahmenprogramm mit Zubehör-, Accessoire- und Sammlerbörse, Wettbewerben und
      American Food vermittelt ein Gefühl von Route 66, Diners und Rock’n`Roll. Ein Stück
      Daytona Car & Bike- Week in Germany!
      In diesem Jahr steht die Street Mag Show unter dem Thema „Las Vegas“. Nicht
      nur die Show-Girls werden uns auf der Show Bühne den Glanz der niemals
      schlafenden Stadt spüren lassen, sondern auch die Elvis-Convention wird das
      Publikum zum Kochen bringen.
      Weitere Highlights der Veranstaltungsreihe sind unter anderem eine
      Special Lowrider Show sein und eine Motorrad-Stuntshow mit einem der
      bekanntesten Stunt- Fahrer Europas!
      Für Live-Musik sorgt an diesem Wochenende die Band „Chevy Devils“ aus
      Hamburg!
      Abends geht es mit einem coolen, gemütlichen Cruising rund um St. Pauli und
      am Hafen in die Nacht weiter.
      Kinder : bis 12 Jahre frei
      bis 17 Jahre € 4,-
      Erwachsene : € 8,50
      Familienticket :
      (2 Erwachsene + 2 Kinder) € 17,-
      Harley Ticket (2 Tage gültig, incl. Sozius) € 8,50
      Show/ US - Car (2 Tage gültig) € 14,--
      Info - Tel.: 0511- 32 80 61
      info@streetshows.de
      Für einen Hinweis in Ihrer nächsten Ausgabe/ Sendung sind wir Ihnen wie immer
      sehr dankbar und verbleibe
      mit freundlichen Grüßen
      Anna Kuczora
      -Presseabteilung- Street Magazine
      -Motor Event GmbH


      Wer mich treffen möchte,möge mir ne PN schicken.

      Anreise:

      Original: Wikipedia
      Unter dem Heiligengeistfeld verläuft in Nord-Süd-Richtung die Linie U3 der Hamburger U-Bahn. Sie bedient das Gelände mit zwei Haltestellen, St. Pauli im Süden und Feldstraße im Norden.

      Mit dem Auto einfach Richtung St. Pauli / Reeperbahn... ;)
    • Ein paar Impressionen:

      Blechflammen an Hotrod (Basis: vermutlich 1932er Ford)

      Wie viele Kinder würden gerne zur Schule gehen, wenn sie mit so nem Bus dorthin gefahren werden würden? ;)

      RatRod (siehe ->Video) Zum Einsteigen sollte man ziemlich gelenkig sein... ;)

      Lowrider auf Basis eines Buick aus den 80er Jahren

      Pontiac Firebird aus den 1990ern mit Bling-Bling-Lack

      Chromblitzender 1959er Cadillac Eldorado

      Heck eines 1972er Buick Riviera Boattail

      Woodie aus der 1. Hälfte der 1930er Jahre

      Ultra-tiefer Custom ca. 1950
    • Du sagst es... :biggrins

      So sieht er übrigens von vorne aus:


      Weitere Infos gibts z.B. hier: buick-riviera.com/ Hab da auch grad durchgeguckt und festgestellt, daß dieser Buick kein 1971er, sondern n 1972 er Jahrgang ist. Erkennbar an den Schlitzen in der Heck-Klappe, 1971 vorhanden, 1972 nicht. :zwinkern:

      Kauf dir doch so´n Teil, nimm die Karosserie ab und setz sie umgekehrt wieder auf den Rahmen... :zwinkern2: Der hier fotografierte Riv wurde übrigens für 17,5 k € angeboten...


      Übrigens, eins weiß ich: Nächstes Jahr geh ich nicht mehr nur mit 1x 2 GB Speicherchip dorthin, der war in ca. 3 Stunden voll mit 79 Bildern und 13 Videos... :schock: Idealerweise leih ich mir n Laptop, dann kann ich immer bei Bedarf den Inhalt des Speicherchips dorthin rüberziehen... :zwinkern:
    • Achja, du warst ja mal ne Zeitlang in Amiland, im Gegensatz zu mir. Wie der Komfort da drin ist, kann ich dementsprechend nicht beurteilen.

      EDIT (17.06.09): Letztes Wochenende war ich auf nem großen Familientreffen (die Nachkommen meiner Ur-Ur-Großeltern, sofern noch lebendig) in Magdeburg, u.a. haben wir ne 2stündige Stadtrundfahrt mit nem 1957er Blue Bird-Schulbus gemacht. Mal abgesehen davon, daß das Teil für Stadtrundfahrten nicht wirklich geeignet ist (kein Glasdach, um höher gelegene Objekte sehen zu können, vor allem, wenn man nicht am Fenster sitzt), sitzt man ab ca. 1,70 m Körperhöhe ziemlich unbequem, und ich mit meinen 1,85 m mußte schon diagonal sitzen.