Nach einigen Jahren wieder CIM2... Eindrücke

    • Nach einigen Jahren wieder CIM2... Eindrücke

      Moin!

      Ich habe nach einigen Jahren wieder CIM2 ausgepackt. Keine Ahnung warum. Es war ja glaub ich so, dass mich einige Bugs so sehr genervt haben um 2014/15 herum, vor allem dass sie nicht gefixt wurden, dass ich die Lust am Spiel komplett verloren habe. Das waren so Dinge wie zum Beispiel die dämliche Wegfindung (100x sinnlos umsteigen...), Unfähigkeit der CIMs zu erkennen dass auch andere Linien ans Ziel führen oder nicht-beachtung der Betriebszeiten einer Linie (keine sepataten Tag/Nacht Netze). Zu allem Überfluss wurde die Fahrplanberechnung mit den Patches irgendwann völlig kaputt gemacht: Fahrzeuge wurden sinnlos ins Depot geschickt oder warteten erst auf die übernächste Abfahrt, womit sie dann Verspätung beim nächsten Wagen auslösten... Lauter so Sachen.

      Die Hoffnung war groß dass mit Skylines vieles besser wird. Ja, in so mancher Hinsicht stimmt das auch. Als Städtebau-Sim ist es großartig, und das Angebot an Mods etc ist auch überwältigend. Trotzdem schaffte Skylines es nicht mich so zu packen wie früher Sim City 4 oder eben die CIM-Reihe. Trotz auch vieler Möglichkeiten in Sachen ÖPNV, trotz Mods wie Rushhour und anderer ÖPNV-Geschichten konnte ich Skylines nicht als logisches Nachfolgespiel der Cities In Motion Reihe ansehen. Also zurück zu CIM 2.

      Und trotz der Bugs und Glitches hat es mich wieder gefesselt. Mir wurde auch klar was wirklich das Kernfeature ist: ganz einfach der Tag/Nacht-Wechsel und die Fahrüläne. Das genaue austüfteln und optimieren der Netze, das aufeinander Abstimmen der Verkehrsmittel. Das habe ich weder in Skylines noch in Transport Fever, und nehme deshalb zumindest im Moment auch die Bugs in Kauf oder sehe drüber weg, weil das so kein Spiel sonst bietet.

      Hat noch wer "von früher" auch wieder das Spiel ausgepackt?
    • Eher nie wirklich eingepackt. :)

      Ich hatte mir aus den von Dir beschriebenen Gründen ebenfalls irgendwann mal Skylines angeschafft, hab's aber ganz schnell wieder aufgegeben, denn es leistet einfach nicht das, was ich möchte: nämlich real bestehende Großstädte so realistisch und detailgetreu wie möglich virtuell nachzubauen und dort einen funktionierenden, ebenfalls realistischen Nahverkehr aufzubauen. Eben mit Taktfahrplänen, Tag- und Nachtwechseln, realistischen Fahrgastzahlen (per Mod).

      Aus dem selben Grund hat mich auch dieses schweizerische Spiel nicht gepackt. Ich spiele durchgängig immer mal wieder CIM2, wenn meine Zeit es irgendwie zulässt. Und stelle immer wieder fest, dass es für meine Zwecke das perfekte Spiel ist, das genau das anbietet, was ich möchte. Bzw. das ein perfektes Spiel wäre, wenn es nicht die ganzen ärgerlichen Bugs und kleinen Unstimmigkeiten gäbe, wie Du sie ja schon beschrieben hast. Sowie das Kernproblem, dass die Karten eigentlich viel zu klein sind, um Großstädte komplett abzubilden.

      Ich wünsche mir ja nach wie vor ein CIM3, dass die Mod-Möglichkeiten bzw. die traumhafte Grafik von CIM1 (das Stadtbild dort habe ich *geliebt*!, CIM2 finde ich dagegen ein bisschen "schlampig") mit den Realismus-Features von CIM2 verbindet und mit den großen Karten von Skylines. Dafür würde ich auch richtig Geld hinlegen, und ich wäre auch bereit, für fertig gebaute Städte extra zu zahlen, WENN sie denn 100%ig REAL wären und nicht nur "inspiriert von...". Oder alternativ endlich eine Möglichkeit, reale Karten in Skylines einzulesen, so wie das mit Maps4CIM für CIM2 möglich war.

      Solange es das nicht gibt, werde ich auch weiterhin bei CIM2 bleiben. Es macht mir da sogar Spaß, zum hundertsten Mal ein Nahverkehrssystem in der selben Stadt aufzubauen, man kann das jedes Mal anders machen. :)
    • Ich muss sagen dass mir die Grafik von CIM2 immer noch gefällt (vorausgesetzt man nutzt den SweetFX DirectX Mod). Viel hängt ja auch von den Modellen ab, und mit Modding wär ja hier noch einiges rauszuholen. Skylines wirkt da für mich oft irgendwie wie Lego, ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll... Comickhaft? Während CIM1/2 "ernst" aussehen. Das betrifft nicht nur die Häuser, sondern auch die Fahrzeuge. Von der unglaublich schlechten verwaschenen Schriftart in CIM2 wollen wir lieber mal nicht reden...

      Im Grunde würde ein bugfreies CIM2 schon der perfekten Vorstellung eines solchen Spiels nahe kommen, es bräuchte nicht mal viele Zusatzfeatures (außer vielleicht Gleiswechsel zum Umsetzen für Tram/Zug/UBahn oder Verbindungen nach "außen"). Größere Maps wären sicher cool, ganz klar, je größer desto besser;-) Aber allein schon die Lösung der Kernprobleme hätte das Spiel nicht in der Nischen-Ecke so versauern lassen wie es zur Zeit ist.

      Wegen CIM3 bin ich skeptisch. Ich denke mal es wird eins kommen, irgendwann, da man so eine Marke allein aus wirtschaftlichen Gründen nicht völlig sterben lässt. Ich befürchte aber dass es nichts weiter als ein Stand-Alone Nahverkehrsspiel wird, voll und ganz auf dem Skylines Code basierend. Ohne Fahrpläne und so vereinfacht wie es eben CS ist, in genau diesem Look. Man wird sagen die Fahrpläne hätten die Leute bei CIM nicht gemocht, und völlig ausser Acht lassen dass wenn dies stimmt es nur an den Bugs liegt die damit verbunden sind;-D

      Ja, was fehlt dem Schweizer Spiel? Genau, Fahrpläne und Tag/Nacht Wechsel... Interessant dass in mehr als 30 Jahren Geschichte der PC Spiele bisher nur CIM2 beides geboten hat. Ich finde das echt haarsträubend dass sich Entwickler z.B. das Thema "Eisenbahn" annehmen und nicht an Fahrpläne denken. Fahrpläne waren geschichtlich betrachtet DER Grund warum einheitliche Zeitzonen eingerichtet wurden...

      Edit:
      Da Du ja aber die Jahre dran geblieben bist und die letzten Beiträge anderer schon mehrere Jahre alt sind: wie gehst Du so mit den Bugs um? Zum Beispiel wie löst Du es bei Straßenbahnen wenn das Depot wieder zu spät eine neue Bahn rausschickt und diese dann hinter deren eigentlichem Nachfolger fährt? ich mag nicht unbedingt an jedes Linienende Depots zu setzen;-) Zum Glück gehen dank CIMPatch von eis_os die Fahrzeuge nicht mehr nach paar Metern kaputt, aber das Depot tauscht trotzdem manchmal welche aus, und die Problematik besteht auch wenn eine Taktverdichtung einsetzt: beim Wechsel vom 30min auf 15min Takt zum Beispiel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wurstbrot ()

    • Ja, die CIM-Grafik wirkt schon verhältnismäßig realistisch, genau das mag ich. Bei CIM1 hatte man halt dieses unendliche Detailreichtum durch die fleißigen Modder und man konnte jede Ecke stundenlang liebevoll dekorieren, da ist CIM2 ein bisschen wurstiger. Was mich da vor allem stört, sind die unsauberen Betonbodenkleckse rund um die Gebäude. Ich verbringe sehr viel Zeit damit, mit unterirdisch platzierten Gastanks und schmalen Fußwegen ordentliche, gerade verlaufende Grenzen zwischen asphaltierten Flächen und nicht versiegelter Erde (Vorgärten) hinzukriegen. Deswegen kann ich auch das automatische Stadtwachstum nicht nutzen: das, was das Programm da zusammenwürfelt, sieht zum Davonlaufen aus.

      Die Bugs (darunter auch das von Dir beschriebene Problem) versuchte ich, so gut es geht zu ignorieren, um mir den Spielspaß nicht verderben zu lassen. Ja, dann fällt halt mal 'ne Bahn oder ein Bus aus und anschließend kommen zwei hintereinander. Ist im echten Leben ja auch ständig so. Ich versuche, mit möglichst wenigen Depots auszukommen, weil ich mir nicht die ganze Stadt damit zustellen will, aber manchmal geht's nicht ohne Kompromisse. Zumal ich im Berufsverkehr teils mit 5-Minuten-Takten fahre und sich bei stark ausgelasteten Zentraldepots dann manchmal ein Gridlock ergibt. Mittlerweile hab ich mir sogar angewöhnt, immer gleich zwei Depots pro Verkehrsmittel nebeneinander zu bauen: eins für kleine und eins für große Fahrzeuge, sonst schickt die dauerbekiffte Systemsteuerung nämlich immer fröhlich die falschen Fahrzeuge los (ich frag mich dann immer, für was ich's eigentlich in den Fahrplan heineinschreibe).

      Auch mit der unlogischen Rush Hour hab ich zu leben gelernt. Innerlich schüttel ich zwar immer noch den Kopf, dass ich morgens früh, wenn im echten Leben das System überall aus allen Nähten platzt, im Halbstundentakt leere Fahrzeuge durch die Gegend schaukele und dafür spätabends, wo im echten Leben alle schon wieder daheim vorm Fernseher sitzen, sich die CIMs in meinen Bahnen bis unter die Decke stapeln. Oder dass auch tief in der Nacht immer noch irgendwo zwei Leute an der Haltestelle stehen und rot anlaufen, wenn nix kommt, man aber keine gesonderte Nachtlinien bauen kann, weil die steindummen Einwohner dann auch tags damit fahren wollen. Ich sag mir dann immer, dass das Spiel ja von Finnen programmiert wurde, die saufen ja ziemlich, soweit mir bekannt ist - und klar, wenn man alles doppelt sieht, kann man halt keine Fahrpläne mehr lesen... ;)
    • Leider bringen mich die Macken immer wieder dazu Karten irgendwann nicht mehr weiterzuverfolgen. Anfangs mit ein paar Linien geht alles noch, wenns aber komplexer wird dominieren die Macken und deren Handhabung. Auch langfristig hindert die UI einen daran die Übersicht zu behalten, wie zum Beispiel die Unfähigkeit des Spiels die Linien zu sortieren, zum Beispiel nach einer nötigen Reform der Strecken oder des Nummernsystems. Es sind leider ganz einfache Dinge die es einem sehr schwer machen dran zu bleiben. Trotzdem mag ich den Flair des Spiels, vor allem wenn ich mich eben nicht um Dinge kümmern muss wie in einem Städtebausimulator. Auch wenn ich gerade wieder mit unzähiigen Mods CS spiele, ist das weiterhin kein Ersatz für die CIM Reihe. Dort klappen zwar viele Dinge in Sachen Nahverkehr besser, wie zum Beispiel das Bündeln von Linien, aber selbst dort vermisse ich den Fahrplan. Mit dem TLM Mod kann man zwar mittlerweile auch den Fahrzeugeinsatz nach Tageszeit steuern (sinnvoll zusammen mit dem Mod Rush Hour), aber es spielt überhaupt keine Rolle welche Fahrzeuge man einsätzt, ob sie Vor oder Nachteile haben. Man hat immer mit dem ersten Depot eine unendliche Scharr an Fahrzeugen die man für den nächsten tag komplett austauschen kann ohne auch nur einen Cent zu bezahlen. In CIM (2) musste man da natürlich bedachter rangehen. Klar, der Fokus ist ein anderer, aber ich bin da glaub ich einer der höchsten Realismus verlangt. Ich hätte auch nichts dagegen explizit bestimmen zu müssen welche Polizei- oder Müllwagen gekauft werden müssen. Hat also nicht nur mit dem Nahverkehr was zu tun.