Grand Ages: Medieval angespielt / Ersteindruck

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grand Ages: Medieval angespielt / Ersteindruck

      Auf der diesjährigen Gamescom hat Kalypso sein neues Werk einer breiten Masse vorgestellt - Grand Ages: Medieval. Entwickelt wird das Spiel von Gaming Minds die auch schon für den Vorgänger verantwortlich waren.
      Grand Ages: Medieval ist eine klassische Wirtschaftsimulation und Echtzeit-Strategiespiel mit dem Fokus auf dem Handel und dem Ausbau des eigenen Imperiums. Beim Handel orientiert sich das Spiel ganz stark an Rise of Venice oder auch der Patrizier-Reihe was auf dem ersten Blick ungewöhnlich erscheint, wenn man an den Vorgänger Grand Ages: Rome denkt welches ein fast reines Aufbauspiel war. Diese Änderung dürfte den ein oder anderen interessierten Spieler die so sehnsüchtig auf einen Nachfolger gewartet hatten, irritieren.

      Trotz dieser einschneidende Änderung macht Grand Ages: Medieval auf uns einen sehr guten ersten Eindruck - es bietet viele neue und interessante Funktionen aber auch altbekanntes wie z.B. das Gründen von neuen Städten um den eigenen Einfluss zu erweitern und um neue Rohstoffquellen zu erschließen. Eigene Städte können mit weiteren Produktions- und Servicegebäude erweitert werden - die Platzierung legt das Spiel dabei aber selbst fest.

      Auf den sehr großen Karten mit bis zu 20. Mio. km² gibt es natürlich auch Computergegner, die entweder friedlich mit einen kooperieren oder feindlich gesinnt sind. Mit friedlichen Gegnern können diverse Bündnisse geschlossen werden dabei möchten diese meist sehr großzügig mit Geld oder Waren umschmeichelt werden - nicht so freundliche Zeitgenossen, können mit eigenen Truppen bekämpft werden. Rekruten können dabei in der Kaserne angeheuert werden. Anfangs sind die Truppentypen relativ begrenzt, durch verdiente Bonuspunkte können Erweiterungen wie neue Gebäudetypen, verbesserte Bauoptionen oder Einheiten aktiviert werden.

      Grand Ages: Medieval bringt natürlich auch eine sehr abwechslungsreiche Kampagnen auf die wir in einen umfangreichen Testbericht zu einem späteren Zeitpunkt näher eingehen werden.

      Gaming Minds und Kalypso möchten natürlich auch Multiplayer Fans ansprechen und so bietet das Spiel einen Mehrspieler-Modus via Netzwerk oder Internet. 8 Spieler können gleichzeitig auf einer Map gegeneinander spielen.

      Grand Ages Medieval erscheint am 25. September 2015 für PC und PS4

      Features:
      • Erkunden Sie eine riesige Spielwelt von über 20 Millionen Quadratkilometern, gründen Sie Städte an jedem beliebigen Ort und verteidigen Sie Ihr Reich gegen fremde Mächte
      • Stellen Sie eine Armee auf und bekämpfen Sie Ihre Feinde mit Rittern, Bogenschützen und Kavallerie
      • Produzieren und handeln Sie 20 verschiedene Waren wie Kohle, Früchte und Keramik, um die Nachfrage Ihrer Bürger und Soldaten zu befriedigen
      • Erforschen und nutzen Sie 50 technologische Errungenschaften des Mittelalters wie die Dreifelderwirtschaft, den Flachwebstuhl oder den Langbogen
      • Stellen Sie sich verheerenden Naturkatastrophen wie Stürmen, Feuersbrünsten, Vulkanen, Dürren, Erdbeben oder dem Schwarzen Tod
      • Herausfordernder Mehrspieler-Modus für bis zu 8 Spieler via Netzwerk und Internet
      Spiel vorbestellen: amazon.de/gp/product/B00QPWCSF…e=as2&tag=locomofanpag-21

      Webseite: grandages.com/de/



      Grand Ages: Medieval angespielt / Ersteindruck

      Stepke - - 0 Kommentare