U-Bahnstammstrecken Tipps & Tricks

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • U-Bahnstammstrecken Tipps & Tricks

      Grüß Gott!
      Wer kennt das nicht, man hat einen schönen langen U-Bahntunnel für viel Geld quer durch die Innenstadt gezogen und jetzt lassen wir einfach mal alle Linien drüber rauschen. Man merkt ziemlich schnell, dass das nicht funktionieren kann, die U-Bahnen stauen sich schnell an den Stationen und schaffen noch mehr Chaos als es zu beseitigen ... Dafür hab ich nach etwas längerer Tüftelei ein paar Ratschläge gefunden, die in der Regel auch ganz gut funktionieren ...
      Tipp 1:
      Keine Gleiskreuzungen, d.h. Seitenäste immer mit Brücken und Tunnels in die Hauptstrecke einfädeln und auch wieder ausfädeln.
      Tipp 2:
      Großzügig bauen, das einfädelnde Gleis wenn möglich mit eigenem Bahnsteig versehen (an Abzweigbahnhöfen).
      Tipp 3:
      Fahrpläne anpassen, meinen Erfahrungen kann man, wenn man einen dichten Takt fahren will maximal 4 Linien auf einem Abschnitt gleichzeitig fahren lassen. Ich empfehle jeweils einen 40 Minuten Takt tagsüber und währen der Rushhour alle 20 Minuten, die Fahrgäste sind zufrieden und man bekommt die Massen ins Rollen. Diese Variante funktioniert bei Spieltempo 100% sehr zuverlässig, wenn die Züge nicht auf Außenästen über viel befahren Straßen kreuzen müssen, denn jeder Bahnübergang hat Verspätungspotenzial, das gilt es zu vermeiden, denn es wirkt sich ziemlich schnell auf das gesamte Netz aus ... Fatal in der Rushhour in punkto Anschlusszüge.

      Ich werde noch andere Sachen ausprobieren und wenn ich etwas finde, dann werde ich es hier erklären, ich hoffe ich kann mit diesen Tipps ein wenig weiterhelfen.
      MfG muxi31 :)
    • Ich spiele mit einem komplett anderen Ansatz.

      Ich investiere in eine Hauptlinie die nur sehr wenige Haltestellen hat, dafür ein Grossteil meiner Stadt durchfährt. (kann schon mal 150'000 Dollar kosten) Diese fährt im 30 Minuten tackt. Dafür habe ich an fast jeder Station eine Zubringer U-Bahn. Diese deckt nur ein sehr kleiner Bereich der Karte ab und die Kreise der Haltestellen berühren sich also sehr kurze abstände. Der Umsteigepunkt zur Haupt U-bahn ist meistens ca in der mitte der kleinen Linie. Diese lasse ich im halbstundentackt am tag, und im Stundentackt in der Nacht fahren. (abgestimmt auf die Ankunft der Hauptlinie) Mit diesem System fungiert diese Stadt U-bahn als zügiger Zubringer ohne Verkehrstau.

      So bringt mir die kleine 13'000 Gewinn. Wenn man das hochrechnet auf 6 bis 7 Zubringer die die Hauptlinie bedienen, ist das ein freispiel, und der anfangs aufgenommene Kredit belastet mich nicht mehr.

      Ich habe selten 2 Zugslinien am gleichen Bahnsteig, bringt nur Probleme wen man verdichten muss. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von galippo ()

    • Ich spiele zwar fast jeden Spielstand anders, um mir selber eine Herausforderung zu geben.
      Aber nutze eigentlich nie mehr als 2 Linien an der selben Haltestelle.
      Eigentlich bekommt jede U-Bahn eine eigene Trasse , zumindest eigene Bahnsteige.

      Zu den Tipps:
      Es ist auf jeden Fall ratsam immer Tipp 1 zu beachten, zumindest sobald sich der Takt verdichtet.
      Ansonsten wird das benutzen von einem Bahnsteig mit mehreren Linien irgendwann wahrscheinlich an seine Grenzen stoßen und spätestens dann sollte man überlegen, den Linien eigene Halte zu verpassen.
      Bis dahin denke ich das Tipp 3 ganz hilfreich sein kann :)
    • Meine Erfahrung ist, dass es je nach Spieleinstellungen, Größe der Stadt, Anzahl der Bewohner und Spielgeschwindigkeit sehr unterschiedlich ist, welches U-Bahn Konzept am besten funktioniert.

      Besonders wichtig ist, dass man die Strecken, wenn sie nicht baulich voneinander getrennt sind, nicht zu verschachtelt anlegt. Beispiele: Zu enge Wendeschleifen, häufige Gleiswechsel in zu kurzen Abständen, Stationen zu nah an Weichen etc. Wenn man das Streckennetz und die Taktung gut plant, kann man durchaus mehrere Linien auf den Haupttrassen fahren lassen. Gerade wenn man nicht mit unbegrenztem Kapital spielt, kann man so auch eine Menge Geld sparen.

      Bei großen Städten mit hoher Bevölkerungszahl, kommt solch eine Streckenführung allerdings irgendwann an die Belastungsgrenzen. Spätestens dann empfiehlt es sich, den am stärksten frequentierten Linien komplett eigene Tunnel zuzuweisen.

    • Ich baue immer Einzelne Röhren nebeneinander. Immer 2 In einer und nur einrichtungstunnel. Das Klappt Gut bei mir. Das einzige Problem ist:
      Am Anfang alle Strecken mit den jeweiligen Tunnels so zu verbinden das nicht Kreuzungen entstehen. Was cool wäre ist das man auch auf den Sehr breiten Strecken in der Mitte Haltestellen Bauen kann damit Man nicht so viele Tunnel bauen muss. Am besten wäre auch in einer Normalen Röhre (2 Gleise) in der Mitte Haltestellen zu haben um den Schnelleren Umstieg zu gewährleisten und schneller Voran zukommen.
    • Ich glaube nicht, dass es irgendeinen Vorteil mit sich bringt, jede Röhre einzeln als oneway-Strecke anzulegen. Im Gegenteil, das ganze Streckennetz wird dadurch eher unübersichtlicher, der Bau ist fummeliger... Und Stationen kann man ja auch an normalen Doppeltrassen an allen relevanten Punkten bauen. Nur die Trassen mit 4 Spuren oder mehr bringen Einschränkungen mit sich.

      Oder habe ich den essentiellen Vorteil bei dieser 1-Röhren-Bauweise nur noch nicht erkannt?:)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CIMotion ()



    • Ich werde jetzt mal ein Belastungs-Experiment starten ... 2 Linien auf einer Strecke jeweils im 10 min Takt, mit veränderten Zeiteinstellungen dürfte das ganz gut funktionieren, denn bei normalen Zeiteinstellungen ist das ein einziges Chaos...

      das müsste eigentlich gut funktionieren. Ich habe bei 50% Spielgeschwindigkeit auf der Map "Bravil 1.2" damals 3 Linien über 7 Stationen einer Hauptstrecke geleitet. Klar es wahr erst einmal Fahrplanfeintuning nötig, um alle Linien in ungefähr gleichem Abstand durch den Tunnel zu jagen, da die erste gemeinsame Station nicht auch die erste Station der Linien war, hieß das Anfangs natürlich viel beobachten. Gerade die verschiedenen Takte machten mir da etwas zu schaffen. tagsüber fuhren die Linien im 30 Minutentakt, also wollte ich ca. alle 10 min einen Zug durch meinen Tunnel haben, abends dann kamen die Züge im Stundentakt, wo ich also den Fahrplan auf 20 Minutenabstände hin anpassen musste. Nachts dann alle 90min (bzw. alle 30 auf der Hauptstrecke) machte bei manchen Linien zu den Tag/Abend/Nacht-Wechselzeiten immer einige Taktsprünge nötig aber es funktionierte super gut und lief gandenlos flüssig ohne, dass jemals ein Zug auch nur gefährlich nahe auf einen anderen auffuhr.
      Ich bin mir sicher: Bei noch mehr Feintuning (Leider sind ja nur 5min-genaue Abfahrtzeiten möglich) wäre auf allen Linien auch n Viertelstundentakt zur HVZ drin gewesen. Also umgerechnet genau das was du jetzt vorhast. Bei 50% Spielgeschwindigkeit ging das gut.

      Lustigerweise hat das bei mir auch auf dem Rückweg ganz gut geklappt. Die Linienenden (also da wo sie sich wieder aufsplitteten) waren wohl ähnlich lang. Das Problem ist ja, dass man immer nur Rundfahrten erstellen kann und nicht auf beiden Enden der Strecke eine Abfahrtzeit vorgeben kann.

      Natürlich weiß ich, dass es den CiMs eigentlich total egal ist, ob die Linien jetzt genau vertaktet fahren oder nicht, da sie sich eh nur auf eine Linie fixieren. Aber man macht's ja fürs eigene Ego. ;)
    • Belastungstest bestanden, bei der Map Minton, es hat sogar kurioserweise funktioniert, bei 40% Geschwindigkeit 3 Linien im 10 min Takt über die gleiche Strecke zu schicken, musste halt die ein oder andere Langsamfahrstelle oder engere Kurve einbauen *grins* aber sonst hats wunderbar funktioniert, alle 3,3 min eine U-Bahn in der Rushhour und die waren alle auch noch annähernd voll :D
      MfG muxi31 :)