News mit dem Tag „Prison Architect“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Diesmal gibt es ein Vorstellung zu einem Spiel was es eigentlich schon länger gibt aber aufgrund des relativ frühen Entwicklungsstadiums und diverser Bugs wollte ich noch nichts darüber schreiben was ich jetzt endlich nachgeholt hab.

    Nach wie vor befindet sich Prison Architect im Alpha-Stadium, ist aber sehr weit fortgeschritten und gut spielbar. Prison Architect befasst sich eigentlich mit einem sehr heiklen Thema - die Planung, Errichtung und die Verwaltung eines Gefängniskomplexes - in der neusten Version auch mit dem Todestrakt.

    Das Spiel beginnt mit einer kurzen Einführungsrunde um die wichtigsten Funktionen kennen zu lernen - danach geht es gleich los und ihr könnt euch auf einer neuen, leeren Karte austoben. Die Grundeinstellungen für eine neue Karte könnt ihr im Hauptmenü wählen.

    Zu Beginn läuft ein kleiner Timer in der Aufgaben-Liste ab der euch mitteilt in wie vielen Stunden die ersten Gefangenen eintreffen - ihr könnt selbst die Anzahl bestimmen, solltet aber am Anfang die Grundeinstellungen beibehalten um sich so eine zeitliche Frist zu setzen. Wichtig ist auch, das ihr euer Budget im Auge behaltet - gegebenenfalls Subventionen in Anspruch nimmt, wenn es mal knapp in der Kasse wird.

    Jeder Gebäudetrakt benötigt ein Fundament, dazu stehen zwei Sorten zur Auswahl: Ziegel und Beton. Das Spiel gibt euch viele Tipps und eine Checkliste vom JVA-Leiters wie ihr euer erstes Gefängnis errichten solltet. Ihr errichtet zunächst ein Büro für den Gefängnisdirektor, danach Übergangszellen (für mehrere Gefangenen), eine Küche & Kantine und stellt die Versorgung mit Wasser und Strom sicher. Schritt für Schritt könnt ihr mit neuem Geld, weitere Gebäudeteile errichten und jedem Gefangenen eine eigene Zelle errichten - dies sorgt für eine höhere Zufriedenheit der Insassen. Häftlinge haben natürlich auch bestimmte Wünsche und Bedürfnisse und ihr solltet diese auch so weit es geht, berücksichtigen, ansonsten kann es schnell passieren, dass ein Aufstand ausbricht und sich Wärter und Gefangenen verletzten oder bewusstlos schlagen.

    Mit dem nötigen Budget, könnt ihr weitere Funktionen erforschen und später auch eine Krankenstation oder Arbeits- & Ausbildungstrakt errichten mit denen ihr zusätzlich Geld in eure Kasse spült. Sollte es tatsächlich mal hart auf hart kommen und eure Gefangenen spielen verrückt, könnt ihr das komplette Gefängnis abriegeln und Hilfe von außen anfordern - bei einer guten Planung kommt dies nicht immer vor und ihr könnt auf drastischere Mittel verzichten. Noch fehlt dem Spiel eine richtige Kampagne oder Storymodus, im Tutorial wird dies kurz angerissen aber das zeigt nur einen kleinen Ausblick auf das Spielepotenzial - hin und wieder wünschte ich mir auch bessere oder umfangreichere Erklärungen über bestimmte Funktionen, so werden die meisten Spieler noch auf die umfangreichen Wikis oder Anleitung zurückgreifen müssen um die wichtigsten Funktionen verstehen zu können.

    Sehr schick finde ich persönlich die einfache aber sehr schicke Grafik - es muss nicht unbedingt immer eine High-End 3D Engine sein - manchmal ist weniger, mehr. Leider ist die KI oft noch störanfällig und dumm, so mauern sich Arbeiter auch selbst mal ein wenn ein Gebäudewinkel ohne Tür entsteht oder rennen an der Arbeitsstelle vorbei - die Wachen verteilen sich nicht gleichmäßig im Gebäudetrakt und Handwerker, Arbeiter oder Gefangene müssen lange vor geschlossenen Toren warte - genau dort kommt es dann oft zu Raufereien mit vielen Verletzten.

    Das Spiel gibt es ab 27,99€ in der Standard-Version bei Steam (Early Access). Der Preis ist relativ hoch angesetzt aber hin und wieder gibt es Prison Architect auch im Angebot. Für alle Planungsfreaks und WiSim-Enthusiasten ist das Spiel aber schon ein absolutes "must have" und sorgt für viele Stunden Spaß.

    Prison Architect - Zwei Jahre später (Video von tomdotio):


    Checkliste von tomdotio (Video ist 2 Jahre alt):