News mit dem Tag „Funatics“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • InnoGames, Macher von zahlreichen Browsergames wie z.B. Forge of Empires, gab bekannt, dass sie die Spieleschmiede Funatics aus Oberhausen übernimmt.

    Funatics wurde vor allem durch seine Aufbauspiele "Cultures" und "Valhalla Hills" einem breiten Publikum bekannt. Ob es nach wie vor Vollpreistitel geben wird, steht in den Sternen, InnoGames ist einer der größten Entwicklern von Free 2 Play-Spielen.

    Wir als Fans der klassischen Aufbauspiele, bedauern diese Entscheidung sehr, wobei Valhalla Hills aus unserer Sicht nicht an Cultures oder Siedler heran gereicht hat - dafür war das Spiel einfach zu flach gestrickt, das soll nicht heißen das Valhalla Hills schlecht ist, sondern vielmehr das Fans der erstgenannten Spiele nicht auf ihre Kosten gekommen sind, es fehlte das Fordernde, das Mikromanagement. Leider ist dies ein Phänomen seit dem Aufkommen der mobilen Spiele, aber auch der zahlreichen Free2Play Titel.

    Wir wünsche dem Team von Funatics, alles Gute und viel Erfolg im neuen Unternehmen und sind gespannt auf neue Veröffentlichungen.

    Pressemitteilung von InnoGames schrieb:

    InnoGames holt Funatics-Team an Bord

    Gründertrio und Mitarbeiter wechseln ins Düsseldorfer Studio des Hamburger Spieleentwicklers


    Dienstag, 15. März 2016 — Das Team und die drei Geschäftsführer der Funatics Software GmbH verstärken ab sofort das Düsseldorfer Studio des Onlinespieleanbieters InnoGames. Funatics mit Sitz in Oberhausen ist vor allem durch die Spiele Cultures und Valhalla Hills in der Branche bekannt.

    Die Funatics-Geschäftsführer ergänzen die Leitungsebene von InnoGames. Thomas Friedmann ist neuer Studio Director in Düsseldorf. In seiner Funktion verantwortet er die Entwicklung mehrerer Mobile-Spiele auf Unity Basis. Friedmann übernimmt die Position von Dennis Rohlfing, der das Düsseldorfer Team aufgebaut hat und leitete. Rohlfing wird sich damit wieder voll seiner Rolle als Studio Director in Hamburg widmen können. Thomas Häuser steigt als Game Head ein, Thorsten Kneisel ist Team Lead Art. Zusammen mit ihnen wechseln im Laufe der nächsten Monate Funatics-Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen zu InnoGames.

    „Wir begrüßen das Funatics-Team bei InnoGames und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Funatics gehört zu den renommiertesten und ältesten Entwicklerstudios für Strategie- und Simulationsspiele in Deutschland. Thomas Friedmann kenne ich durch seine Verbandstätigkeit bereits seit über zehn Jahren und schätze ihn sehr“, sagt InnoGames-COO Michael Zillmer.

    Thomas Friedmann freut sich auf seine neue Aufgabe in Düsseldorf: „InnoGames hat durch sein stabiles und gesundes Wachstum einen sehr guten Ruf in der Branche. Natürlich fällt es schwer, Funatics aufzugeben. Wir haben uns aus Überzeugung für den Wechsel zu InnoGames entschieden, weil sie genau verstehen, wie man erfolgreiche free-to-play Spiele entwickelt. InnoGames koppelt kreatives Game Design mit effektiver Monetarisierung und hat immer den langfristigen Spielspaß im Blick.“
    „Mit etwa 40 Mitarbeitern ist das Düsseldorfer Studio ein Eckpfeiler unserer Mobile-Strategie. Das Funatics-Team ist cross-funktional aufgestellt und arbeitet wie wir mit der Power kleiner Teams. Damit passen sie perfekt in unsere Studio-Strategie, die auf skalierbares und kontrolliertes Wachstum auf unterschiedlichen Gaming-Plattformen zielt“, sagt InnoGames-CPO Armin Busen.

    Im Rahmen der Studio-Struktur hat InnoGames die Produktentwicklung und das Live-Management der InnoGames-Spiele zusammengelegt und das Portfolio auf unterschiedliche Studios aufgeteilt. In aktuell drei internen Studios in Hamburg sowie einem Studio in Düsseldorf betreibt InnoGames bestehende Cross-Platform-Titel wie Forge of Empires und setzt zahlreiche neue Projekte um.
  • Seit einigen Tagen nun, steht das neue Aufbauspiel von den Machern der erfolgreichen Cultures Serie auf Steam im Early Access zur Verfügung. Ich habe das Spiel einige Stunden ausführlich auf Herz und Nieren getestet und möchte - trotz des Early Access Status - versuchen ein kleines Fazit zu ziehen.

    Kurz zum Spiel:

    Ihr startet zu Beginn jeder Runde auf einer zufallsgenerierten Karte - je nach Fortschritt hat diese eine unterschiedliche Größe und einer handvoll Wikinger. Das Spiel bietet keine echte Kampagne, mit jedem Sieg erhaltet ihr verschiedene Errungenschaften freigeschaltet die für den weitere Spielverlauf von Nöten sind. Dabei steigt der Schwierigkeitsgrad kontinuierlich an.

    Mit eurem kleinen Volk müsst ihr versuchen ein kleines Dörfchen zu gründen und ein funktionierendes Wirtschaftssystem aufzubauen, Krieger auszubilden und ein oder mehrere auf der Karte verteilte Portale zu öffnen um Walhalla einen Schritt näher zu kommen (und in das nächste Level), denn das ist das Ziel euer Wikinger.

    Das unbedachte öffnen dieser Portale birgt aber zahlreiche Gefahren in Form von verschiedenen Gegnern die danach trachten, den eigenen Portalsstein zu zerstören. Durch Gaben in einer Opferstätte können die Portalgeister gerade am Anfang auf einfachsten Wege gnädig gestimmt werden um so auch Kampflos in die nächste Runde einzuziehen. Im späteren Spielverlauf wir dies durch zufällig verteilte Gegner auf der Map erschwert und so bleibt es selten ein friedliches, kampffreies Spiel.

    Zahlreiche Gebäudetypen stehen euch nach und nach bei dem Aufbau euer Siedlung zur Verfügung. So errichtet ihr zum Beginn einen Förster, Fischer oder Steinmetz um die wichtigsten Rohstoffe abbauen zu können. Jede neue Runde, bietet weitere Ressourcen und die entsprechenden Gebäudetypen und so braucht es viel Zeit, bis die Siedlung aufgebaut ist.

    Zu Beginn startet wir auf einer zufallsgenerierten Karte die mit jeder abgeschlossenen Runde, größer wird.Durch Erfolge werden weitere Funktionen und Möglichkeit aktiviert die in den nächsten Runden genutzt werden könnenUnsere Wikinger gehen eifrig ihren Berufen nach um Rohstoffe für die Opfergabe oder für den Bau neuer Gebäude zu sammeln


    Zur Grafik:

    Valhalla Hills nutzt die moderne Unreal Engine 4. Die Modelle sind liebevoll gestaltet und es macht wirklich viel Spaß, jedes Detail zu erkundigen oder einfach die Wikinger rumwuseln zu lassen und zu beobachten. Einer der großen Stärke aus dem Hause Funatics! Nur hin und wieder störten mich die sehr ruckeligen Bewegungen der Figuren.

    Spielemechanik:

    Das Spiel bietet einen sehr leichten Einstieg gerade durch den sanft steigenden Schwierigkeitsgrad - nur eingefleischte Genrefans dürfte das ganze viel zu einfach sein und oft hab ich mich selbst dabei erwischt, einige Runden in der höchsten Geschwindigkeitsstufe zu spielen. Sobald die Karten größer und die Gegner schwieriger werden, sollte auch dieser Spielertyp glücklich werden. Einige Berufsgruppen, wie z.B. der Kurier bedarf noch einige kleinere Überarbeitungen von seitens der Entwickler aber das sind gerade in einer Early Access verschmerzbare Dinge.

    Verschiedene Gegner machen uns das Leben auf der beschaulichen Insel schwer, wenn sie unseren eigenen Portalstein zerstören, haben wir verloren und müssen die Runde neu beginnen. Alle erspielten Erfolge bleiben erhalten.Nur wenn die Ehre das Maximum von 100.000 erreicht haben, kann unser Wikinger nach Walhalla aufsteigenEin weiterer Holzfäller sorgt dafür, das uns die Rohstoffe für den Häuserbau nicht so schnell ausgehen.


    Fazit:

    Valhalla Hills verbindet die Vorzüge von Cultures und der Siedler-Reihe liebevoll, bleibt dabei aber trotzdem einfach in der Handhabung und ist gerade für Neueinsteiger in diesem Genre bestens geeignet. Für ein Early Access Spiel macht es einen sehr ausgereiften Eindruck was nicht auf jedes Spiel zutrifft. Die Entwickler haben versprochen, nach und nach weitere Funktionen und Verbesserungen zu integrieren und ich hoffe, das auch für die eingefleischten Genrefans noch mehr kommt, denn nach wenigen Stunden sind alle wichtigen Errungenschaften freigeschaltet und das Spiel erinnert ab dem Moment an ein Smartphone-Spiel zum Freischalten von "Langzeit-Achievements" aber ohne Freischaltung neuer Funktionen.

    Trotz dieser kleinen Kritik, ist Valhalla Hills ein großartiges Spiel was ich uneingeschränkt empfehlen kann - schon alleine wegen der liebevollen Gestaltung und das viele Herzblut was die Entwickler rein stecken um es weiter zu verbessern.


    Der dynamischer Tag/Nacht-Wechsel ist immer eine wahre AugenweideHasen sind eine der Nahrungsmittel unserer WikingerZahlreiche Gebäudetypen werden nach und nach freigeschaltet und einige können erweitert werden


    Checkliste von tomdotio:



    Spiel kaufen:

  • Der erste Teil des Entwicklertagebuch zum Spiel Valhalla Hills wurde nun veröffentlicht und ermöglicht einen Einblick in die Story, Spielmechaniken sowie Features zum kommenden Spiel von Daedalic Entertainment und Funatics.

    Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt und freuen uns wie Schmitzkatze!



    Valhalla Hills auf Facebook – facebook.com/ValhallaHills
    Valhalla Hills auf Twitter – twitter.com/ValhallaHills
    Funatics auf Facebook – facebook.com/FunaticsGames
    Funatics auf Twitter – twitter.com/FunaticsGames
  • Am 24. August 2015 startet die Early Access-Veröffentlichung von Funatics neuen Aufbauspiel "Valhalla Hills: Wikinger" bei Steam. Das Spiel wurde von Aufbauklassikern wie Siedler 2 und Cultures inspiriert. Der Spieler muss sein kleines Wikinger-Volk auf die Spitze eines Berges führen um den Weg nach Walhall zu finden - vorher muss aber das Überleben des Volkes sichergestellt werden.

    Als Basis wird die moderne Unreal 4-Engine genutzt und das Spiel soll für Windows, Mac und Linux erscheinen. Publisher ist die Firma Daedalic.

    Weitere Infos: funatics.de/